Benutzerdefinierter Domänenname versus benutzerdefinierte Mailserver-Domäne

Benutzerdefinierte Domänennamen und benutzerdefinierte Mailserver-Domänen sind bei den Enterprise-Tarifen verfügbar.

Es gibt zwei Arten von Domains, die Sie einrichten können, um Ihr Konto mit einem White-Label zu versehen: Benutzerdefinierter Domänenname und benutzerdefinierte Mailserver-Domäne. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die Unterschiede zwischen diesen beiden Domains, damit Sie wissen, wie sie sich auf Ihre Kampagnen auswirken.

Benutzerdefinierter Domänenname

  • Es handelt sich um eine eindeutige URL, die in erster Linie für Branding-Zwecke verwendet wird. Wenn Sie diese ändern, erhalten Sie eine private/weiß gekennzeichnete Anmelde-URL für Ihr Konto.
  • Dazu erstellen Sie einen CNAME-Eintrag auf einer Ihrer Subdomains, der auf Ihre Konto-URL (myaccount.activehosted.com) verweist. Diesen Eintrag finden Sie auf der Seite "Meine Einstellungen - Domains" (siehe Bild unten) und wir haben hier eine Anleitung zur Einrichtung.
  • Einmal eingerichtet, werden Ihre Kampagnen und Automatisierungs-E-Mails eine benutzerdefinierte Link-Tracking-Domain verwenden, anstatt die standardmäßig freigegebene Link-Tracking-Domain zu nutzen.

Benutzerdefinierte Mailserver-Domäne

  • Dies ist der tatsächliche Name des Servers, der Ihre E-Mails versendet. Standardmäßig wird bei allen E-Mails, die von unserer Plattform versendet werden, der Name des Servers, der die E-Mail versendet, in den E-Mail-Headern "gesendet im Namen von" oder "gesendet über" angezeigt. Hier ist ein Beispiel:
  • Um dies einzurichten, reichen Sie ein Ticket bei help@activecampaign.com ein. Wir werden Ihnen dann Anweisungen zur Einrichtung des entsprechenden CNAME-Eintrags geben.
  • Wenn Sie fertig sind, sehen Sie ein anderes Feld "versandt von/gesendet im Namen von/gesendet über":
  • Im Gegensatz zur Einrichtung einer benutzerdefinierten Domäne werden die URL Ihres ActiveCampaign-Kontos und die Tracking-Links dadurch nicht geändert.

Warum sollte ich das tun?

  • Sowohl benutzerdefinierte Domänennamen als auch benutzerdefinierte Mailserver-Domänen ermöglichen es Ihnen, die Plattform mit einem White-Label zu versehen, indem Sie den Mailserver mit Ihrer eigenen Domäne maskieren.
  • Die Domain-basierte Reputation ist auf dem Vormarsch. Das bedeutet, dass Posteingangsanbieter wie Google Mail sehr genau darauf achten, welche Art von Aktivität mit einer bestimmten Domäne verbunden ist. Wenn sie sehen, dass E-Mails, die über eine Domain verschickt werden, von Gmail-Nutzern häufig als Spam markiert werden, erhält diese Domain einen negativen Ruf. Alle Kunden verwenden standardmäßig die gemeinsamen Domains von ActiveCampaign. Das bedeutet, dass Sie auch den Ruf dieser gemeinsamen Domänen erben. Das ist keine schlechte Sache, denn wir arbeiten sehr hart daran, dass diese Domains nur von Nutzern mit sehr sauberen Opt-in-Listen verwendet werden. Manche Benutzer möchten die Zustellbarkeit vollständig selbst in die Hand nehmen, damit sie 100 % Kontrolle über ihren Absenderruf haben. Die Einrichtung dieser Domains hat im Wesentlichen den gleichen Effekt auf die Zustellbarkeit: Sie machen Sie noch unabhängiger von der gemeinsamen ActiveCampaign-Reputation. Es ist jedoch nicht garantiert, dass dies die Zustellbarkeit verbessert, und die Einrichtung dieser Domains sollte nicht als Notlösung für ernstere Zustellbarkeitsprobleme angesehen werden.
  • Ein weiterer häufiger Grund für die Einrichtung der benutzerdefinierten Mailserver-Domäne ist die Angleichung Ihrer Return Path/Mail From/SPF-Domäne an Ihre eigene Domäne für DMARC. Mit ActiveCampaign werden 100 % Ihrer Nachrichten standardmäßig SPF mit unserer Mailserver-Domain passieren, aber diese stimmt nicht mit der Domain in Ihrer Absenderadresse überein. Die Einrichtung einer benutzerdefinierten Mailserver-Domäne ermöglicht es Ihnen, Ihre SPF-Domäne mit der Domäne Ihrer Absenderadresse abzugleichen, um die DMARC-Konformität zu gewährleisten.

Was Sie beachten sollten

  • Sie können beides einrichten. Sie können aber nur eine von beiden einrichten. Sie können also zum Beispiel nicht 2 Domain-Aliasnamen haben.
  • Die gleiche Domäne kann nicht für beide verwendet werden. Wenn Sie beide auf derselben Root-Domain einrichten möchten, müssen beide eindeutige Subdomains sein. Zum Beispiel
    :login.mydomain.com (Domain Alias)
    email.mydomain.com (Mail Server Domain)

  • In beiden Fällen wird die Kopfzeile "via"/"on behalf of" nicht entfernt. Um diese auszublenden, siehe hier.
War dieser Beitrag hilfreich?

Have more questions? Submit a request

Direkt loslegen