Wie kann ich mich für meine alte Kunden- oder Mitgliederliste anmelden?

Der E-Mail-Marketingservice von ActiveCampaign's erfordert, dass Ihre Kontakte Opt-in-Kontakte sind, d.h. sie haben sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen und erwarten, Massen-E-Mails von Ihnen zu erhalten. Wenn Sie eine Liste erstellt haben, es sich aber nicht um eine Opt-in-Liste handelt (Beispiele dafür, was erlaubt und was nicht erlaubt ist, finden Sie auf unserer Seite Listenbeispiele), oder wenn es sich um eine Liste handelt, die Sie seit über einem Jahr nicht mehr per E-Mail versendet haben, müssen Sie Opt-in-Bestätigungs-E-Mails an diese Liste senden, bevor Sie sie Ihrem ActiveCampaign-Konto hinzufügen.

Wenn Sie über eine Liste von Kontakten verfügen, die nicht Opt-in-fähig sind, empfehlen wir Ihnen, die Liste zu verwerfen und neu zu beginnen. Leider ist es äußerst schwierig, sich rückwirkend für eine Liste zu entscheiden, und es sind Risiken damit verbunden. Sie können versuchen, dies zu tun, aber Sie werden wahrscheinlich zumindest einige Ihrer Kunden/Klienten verärgern (oder möglicherweise verlieren), und Sie werden dabei wahrscheinlich nur einen kleinen Teil der Liste behalten — besonders wenn die Liste alt ist. Eine solche Nachricht wird wahrscheinlich auch zu mehr als normalen Spam-Beschwerden führen. Auch wenn es für viele E-Mail-Marketer frustrierend ist, dies zu hören, ist es leider ein realistisches Ergebnis. Aus diesem Grund ist es am besten sicherzustellen, dass Sie bei der Erstellung Ihrer Liste die richtige Opt-in-Praxis anwenden.

Wenn Sie jedoch versuchen möchten, eine Liste, die Sie bereits erstellt haben, freizuschalten, müssen Sie die unten aufgeführten Schritte ausführen, um sicherzustellen, dass sie freigeschaltet wurden, bevor Sie diese Kontakte zu Ihrem Konto hinzufügen.

Das Opt-in-Verfahren

Um sich in eine bestehende Liste einzutragen, müssen Sie jeder Person eine E-Mail senden und sie bitten, ihr Abonnement Ihrer E-Mail-Liste zu bestätigen. Diese erste E-Mail kann nicht über unseren Dienst gesendet werden. Sie können sich dafür entscheiden, einzelne E-Mails von Ihrem eigenen E-Mail-Client aus zu versenden, oder Sie können sich dafür entscheiden, eine andere Anwendung zu verwenden (z. B. eine heruntergeladene Anwendung, die Sie auf Ihrem eigenen Server hosten) oder einen Dienst zu nutzen, um diese erste E-Mail zu versenden — aber um unsere Zustellungsraten zu schützen und Missbrauchsbeschwerden zu reduzieren, kann diese erste Kommunikation nicht über unser System gesendet werden.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, diese erste E-Mail zu senden, beachten Sie bitte unbedingt die folgenden Richtlinien:

  • Diese erste E-Mail sollte die Kunden darüber informieren, dass Sie planen, bald einen E-Mail-Newsletter/eine E-Mail-Kampagne zu starten, und sie daran erinnern, wie Sie ihre E-Mail-Adresse zuvor erhalten haben. You'müssen auch einen Link zu Ihrem Online-Abonnementformular angeben. Nur die Kontakte, die dem Link folgen und das Formular ausfüllen, gelten als zugelassen.
  • Das Anmeldeformular, an das Sie Ihre Kontakte weiterleiten, sollte von unserer Plattform erstellt werden, damit diese Opt-in-Kontakte automatisch Ihrem ActiveCampaign-Konto hinzugefügt werden können.
  • Möglicherweise möchten Sie einen Anreiz bieten, das Abonnement von &mdash zu fördern; z.B. einen Rabatt-Code für alle Kontakte, die sich in die Mailingliste eintragen. Achten Sie jedoch darauf, diese erste E-Mail nicht so aussehen zu lassen, als handele es sich um Werbung oder unerwünschte Marketing-E-Mails, da dies abschreckend wirken und Ihre Kunden weiter abschrecken könnte. (Vermeiden Sie z. B. die Verwendung von allgemeinen Begriffen wie "Free!" oder "50% Rabatt!" in der Betreffzeile Ihrer E-Mail oder die starke Betonung solcher Begriffe im Nachrichtentext).
  • Senden Sie nicht einfach eine E-Mail, in der Sie Ihren Kunden mitteilen, dass sie bereits in Ihrer E-Mail-Liste eingetragen sind, und sie bitten, sich abzumelden, wenn sie Ihre E-Mails nicht erhalten möchten. Dies ist keine gültige Art und Weise, sich für Ihre Kontakte zu entscheiden. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass jeder Kontakt, der nicht auf "unsubscribe" von Ihrer ursprünglichen E-Mail aus geklickt hat, zugelassen ist.
  • Schicken Sie diese Liste nicht mehr als einmal per E-Mail, um sich für die Teilnahme zu entscheiden. Nur die Kontakte, die Ihre Liste über Ihr Abonnementsformular verfolgt und abonniert haben, sollten in Zukunft wieder kontaktiert werden. Der Rest der Liste sollte verworfen werden.

Sie werden vielleicht feststellen, dass dieser Opt-in-Prozess die Größe Ihrer Liste drastisch reduziert — das ist zu erwarten. Aber es ist notwendig, und Sie werden feststellen, dass es sich lohnt. Die Kontakte, die bei Ihnen bleiben, sind Menschen, die definitiv an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung interessiert sind, und es ist wahrscheinlicher, dass sie in Zukunft positiv mit Ihren E-Mail-Kampagnen interagieren. Die Zustellraten werden hoch bleiben, die Bounce- und Missbrauchsraten werden niedrig bleiben, und Ihre E-Mail-Marketingkampagnen werden insgesamt effektiver sein.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen