Nachdem ich auf Senden geklickt habe, wie schnell kommen die E-Mails in den Posteingang?

Wir bei ActiveCampaign sind stolz darauf, schnelle Lieferzeiten für Ihre E-Mails anbieten zu können. Wir’sind in der Lage, dies zu tun, indem wir Ihre Kampagne und Ihre E-Mail-Sendungen über unsere eigenen IPs und Server verwalten, anstatt uns auf einen Drittanbieterdienst zu verlassen, der den Versand für uns verwaltet. Dies ermöglicht uns den sofortigen Zugriff auf detaillierte Bounce- und Sendeprotokolle. Es gibt jedoch einige Faktoren, die sich darauf auswirken können, wie schnell Ihre E-Mails in einem Posteingang landen, nachdem Sie auf “Senden geklickt haben.” So können beispielsweise die Qualität Ihrer Abonnentenliste, Ihr Domain-Reputation und sogar die Tages- oder Jahreszeit die Geschwindigkeit Ihrer E-Mail-Zustellung beeinflussen.

’Es ist wichtig zu beachten, dass die Geschwindigkeit, mit der eine E-Mail im Posteingang eines Kontaktes’landet, nachdem Sie auf "Senden" geklickt haben, in keinem Zusammenhang mit der Zustellbarkeit stehen kann. Wenn Sie zum Beispiel eine Kampagne an ein komplexes Segment oder eine sehr große Liste senden, kann es aufgrund der Bearbeitungszeit etwas länger dauern, bis ein Kontakt’s Posteingang erreicht wird. Darüber hinaus können komplexe dynamische Inhalte oder eine falsch konfigurierte Automatisierung zu Verzögerungen bei den Lieferzeiten führen. Wir empfehlen Ihnen, zu überprüfen, ob einer dieser Faktoren im Spiel ist, wenn Sie eine Verzögerung beim E-Mail-Versand feststellen.

Wenn bei Ihnen eine Verzögerung beim Versand aufgetreten ist, wenden Sie sich bitte an unser Support-Team mit einem konkreten Beispiel eines Ansprechpartners, bei dem die Verzögerung aufgetreten ist, und wir können Ihnen helfen, den genauen Ort der Verlangsamung zu ermitteln.

Freigegebene IP-Adresse

Die meisten unserer Kunden nutzen einen gemeinsam genutzten IP-Pool zum Versenden ihrer E-Mails. Ein gemeinsamer IP-Pool besteht aus mehreren Absendern, die ihre Nachrichten über den gleichen Sendepfad übertragen, und Kunden mit ähnlichem Sendezustand werden auf diesen IPs gruppiert. Die überwiegende Mehrheit unserer Kunden profitiert von diesen standardmäßigen gemeinsam genutzten IPs, da sie bei allen großen Posteingangsanbietern seit langem einen ausgezeichneten Ruf genießen und extrem warm gehalten werden. Dennoch kann es aufgrund eines ehrlichen Fehlers eines Kunden, der Ihren IP-Pool teilt, gelegentlich zu Schwankungen bei der Lieferung kommen. Obwohl wir über ein ausgeklügeltes Backend-System verfügen, um dies so weit wie möglich zu verhindern, besteht immer ein kleines Risiko, dass Sie’beeinträchtigt werden.

Wenn Sie mindestens 100.000 aktive, freigeschaltete Kontakte haben, an die Sie regelmäßig senden, sind Sie möglicherweise berechtigt, gegen eine Gebühr von 750 US-Dollar eine dedizierte IP-Adresse zu verwenden. Je nach Ihrem Ruf und der Häufigkeit, mit der Sie an Ihre Liste senden, kann ein dediziertes geistiges Eigentum jedoch entweder helfen oder Ihrer Zustellbarkeit schaden.

Die Reputation Ihrer sendenden Domain

Mailbox-Provider konzentrieren sich auf Ihre eigene sendende Domain-Reputation zusätzlich zu Ihrer sendenden IP-Reputation. Ihr Domain-Reputation wird durch Sie und Ihre Sendepraktiken bestimmt. Wenn Sie z.B. regelmäßig gute Inhalte an eine Liste von zugelassenen Kontakten senden, die sich mit Ihren E-Mails beschäftigen (öffnen oder klicken), dann haben Sie’wahrscheinlich einen guten Ruf als Domain. Eine gute Reputation der sendenden Domain führt zu schnelleren Lieferzeiten, da Sie mit anderen Kunden, die ebenfalls über gute sendende Domains verfügen, in den gleichen gemeinsamen IP-Pool für sendende Domains gestellt werden.

Sie können die Google Postmaster-Tools verwenden, um die Reputation Ihrer Domain herauszufinden. Wenn Sie feststellen, dass Sie einen mittleren, niedrigen oder sogar schlechten Domain-Ruf haben, gibt es Schritte, die Sie zur Verbesserung unternehmen können. Sie können zum Beispiel unser Engagement Management-Tool verwenden, um nicht engagierte Kontakte schnell aus Ihrer Liste zu entfernen und das Engagement von Kontakten’ im Laufe der Zeit mit unseren Engagement Tagging Automations zu verfolgen.

Posteingangs-Anbieter

Jeder Posteingangsanbieter ist in der Lage, Nachrichten mit einer anderen Geschwindigkeit zu empfangen. Zum Beispiel kann Gmail jede Minute eine riesige Menge an Nachrichten empfangen, und wir senden an Gmail mit einer sehr hohen Rate, während Yahoo dazu neigt, viel langsamer zu sein. Die Spam-Filter von Yahoo brauchen viel länger, um Nachrichten zu verarbeiten, und sie können nicht so viele Nachrichten pro Minute annehmen wie Google Mail, insbesondere zu einer Spitzenversandzeit wie an einem Feiertagswochenende. Yahoo ist in Stoßzeiten viel anfälliger für Verlangsamungen als Gmail.

Wir haben auf unserer Seite fein abgestimmte Algorithmen, die die optimale Rate berechnen, mit der an jeden Posteingangsanbieter gesendet werden soll. Beispielsweise können wir x Nachrichten/Minute an Google Mail, x Nachrichten/Minute an Yahoo und x Nachrichten/Minute an Outlook senden. Wir haben Tausende dieser Regeln für jeden Posteingangsanbieter eingerichtet, so dass Sie niemals zu schnell oder zu langsam senden, basierend auf den spezifischen Regeln für diesen Posteingangsanbieter. Diese Regeln sind ständig in Bewegung, und wir passen sie ständig an, um eine optimale Leistung zu erzielen.

Qualität der Liste

Eine qualitativ hochwertige Liste besteht aus ausgewählten Kontakten, denen Sie regelmäßig E-Mails schicken und die sich mit Ihren E-Mails beschäftigen (öffnen und anklicken). Es bedeutet auch, eine Liste mit niedrigen Absprungraten und keine bis geringe Spam-Beschwerden zu haben. Eine gute, gesunde Liste wird für Sie und Ihre Domäne eine gute Absendergesundheit schaffen. Darüber hinaus werden Sie’in einen gemeinsamen IP-Pool mit anderen großartigen Absendern aufgenommen, was dazu beitragen wird, Ihre Zustellzeiten zu beschleunigen.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen