WordPress-Plugin

Mit unseren WordPress-Plugins können Sie problemlos ActiveCampaign-Formulare in Ihre Beiträge und Seiten einfügen. Mit dem Plugin wird auch der Site Tracking-Code zu Ihrer WordPress-Site hinzugefügt. Mit dem Site Tracking-Code können Sie Seitenbesuche nachverfolgen und das Chat-Widget „Unterhaltungen“ zu Ihrer Website hinzufügen.

Inhalt dieses Artikels:

Installieren des WordPress-Plugins

1. Melden Sie sich an Ihrer WordPress-Website an.

2. Klicken Sie in der Seitenleiste auf „Plugins“.

3. Klicken Sie auf „Neu hinzufügen“.

4. Eine Liste mit Plugins wird geladen. Geben Sie „ActiveCampaign“ in das Suchfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste (oder Return) auf Ihrer Tastatur, um die Suche auszuführen:

5. Suchen Sie das Plugin „ActiveCampaign von ActiveCampaign“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt installieren“.

6. Klicken Sie auf „Aktivieren“.

 

7. Greifen Sie auf die Einstellungen des Plugins zu, indem Sie den Cursor in der Seitenleiste auf „Einstellungen“ verschieben und dann auf „ActiveCampaign:“ klicken.

Konfigurieren der Einstellungen des WordPress-Plugins

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie die Einstellungen für das WordPress-Plugin konfigurieren, indem Sie Ihre URL und Ihren Schlüssel für die ActiveCampaign-API angeben und auswählen, welche Formulare Sie für die Verwendung auf Ihrer WordPress-Website zur Verfügung stellen möchten.

Wir empfehlen, eine neue Registerkarte zu öffnen (Sie müssen zwischen Ihrem ActiveCampaign-Konto und Ihrer WordPress-Website hin- und herwechseln können) und sich bei Ihrem ActiveCampaign-Konto anzumelden.

Mit den folgenden Schritten zeigen wir Ihnen, wo Sie auf Ihre ActiveCampaign API-Informationen zugreifen können, um sie zu WordPress hinzuzufügen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Formulare zur Verwendung auf Ihrer Website bereitstellen können.

1. Klicken Sie in Ihrem ActiveCampaign Konto unten links in der Anwendung auf „Einstellungen“.

2. Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf „Entwickler“.

3. Unter der Abschnittsüberschrift „API-Zugriff“ werden die URL und der Schlüssel für Ihre API-URL angezeigt.

Kopieren Sie Ihre API-URL, indem Sie darauf klicken und auf der Tastatur Strg + C drücken. Fügen Sie die URL in Ihre WordPress-Website und gehen Sie dann für Ihren API-Schlüssel genauso vor.

4. Klicken Sie in WordPress auf die Schaltfläche „Verbinden“.

5. Wählen Sie aus, welche Formulare lokal auf Ihrer Site zwischengespeichert werden sollen, indem Sie auf das dazugehörige Kontrollkästchen klicken. Wenn Sie hier Formulare auswählen, können Sie diese in Ihre WordPress-Beiträge und -Seiten einfügen. Dieser Schritt ist notwendig, um Formulare auf einer WordPress-Website verwenden zu können.

Auf dieser Seite können Sie jederzeit Formulare nach Bedarf auswählen beziehungsweise ihre Auswahl aufheben.

6. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche „Einstellungen aktualisieren“.

Aktivieren des Site Tracking für Ihre WordPress-WebSite

Durch die Installation des ActiveCampaign WordPress-Plugins wird Ihr Site Tracking-Code in jede Seite Ihrer WordPress-Website eingefügt, damit Sie Seitenbesuche verfolgen können. Wenn Sie das Feature „Unterhaltungen“ aktiviert haben, fügt dieser Site Tracking-Code auch das Chat-Widget „Unterhaltungen“ zu Ihrer Website hinzu. 

Sie können steuern, für welche Seiten Site Tracking und/oder das Chat-Widget „Unterhaltungen“ aktiviert ist, indem Sie in Ihrem ActiveCampaign-Konto zur Seite „Einstellungen>Tracking“ navigieren.

Wenn Sie das Site Tracking auf Ihrer WordPress-Website bereits aktiviert haben und das Chat-Widget „Unterhaltungen“ verwenden möchten, müssen Sie das ActiveCampaign WordPress-Plugin auf die neueste Version (7.1) aktualisieren.

Es stehen zwei verschiedene Site Tracking-Einstellungen zur Auswahl:

  1. Standardmäßig verfolgen
    Diese Einstellung ist standardmäßig ausgewählt und verfolgt Seitenbesuche und IP-Adressen für alle bekannten Kontakte ohne deren ausdrückliche Zustimmung. Seitenbesuche und IP-Adressen gelten als persönliche Daten.
  2. Nicht standardmäßig verfolgen
    Dies schließt die Möglichkeit zum Site Tracking ein. Ihre Kontakte müssen jedoch dem Tracking zustimmen. Um diese Option nutzen zu können, müssen Sie eine Tracking-Einwilligungserklärung erstellen und diese mit dem Plugin verknüpfen.

Zum Aktivieren von Site Tracking klicken Sie auf den Umschalter „ActiveCampaign Code installieren“ und wählen dann Ihre bevorzugte Site Tracking-Option aus: „Standardmäßig nachverfolgen“ oder „Nicht standardmäßig nachverfolgen“.

Klicken Sie abschließend auf „Einstellungen aktualisieren“.

Zum Deaktivieren des Site Tracking klicken Sie auf den Umschalter „Site Tracking aktivieren“, der sich in der Position „Aus“ befindet.

Diese Option wird auf der Einstellungsseite von ActiveCampaign in WordPress angezeigt, wenn Sie in Ihrem ActiveCampaign-Konto über mindestens ein Formular verfügen.

Einfügen von Formularen in Ihre WordPress-Beiträge

Nachdem Sie das Plugin installiert und konfiguriert haben, können Sie Formulare in Ihre Beiträge einfügen.

Dabei können Sie unter anderem die folgenden Formulartypen verwenden:

  • Inline-Formulare: Formulare, die in den Inhalt der Webseite eingebettet wird.
  • Unverankerte Feldformulare: Ein kleiner Rahmen, der vom unteren Seitenrand nach oben gleitet
  • Modale Pop-up-Formulare: Ein Rahmen, der über dem Webseiteninhalt erscheint und den Hintergrund überdeckt
  • Unverankerte Balkenformulare: Ein Streifen, der oben oder unten auf der Seite erscheint

Die Formulartypen unverankertes Feldformular, modal und unverankertes Balkenformular sind nur für die Tarife Plus, Professional und Enterprise verfügbar.

Wenn Sie eine Seite oder einen Beitrag erstellen oder bearbeiten, wird in der Symbolleiste die Schaltfläche „ActiveCampaign“ angezeigt:  

Platzieren Sie den Cursor an die Stelle, an der das Formular angezeigt werden soll, und klicken Sie auf das ActiveCampaign-Logo.

Es erscheint ein modales Fenster, in dem die von Ihnen erstellten Formulare aufgelistet sind. Klicken Sie auf den Namen des einzufügenden Formulars. Ein Kurzcode wird eingeblendet. Wenn der Beitrag in der Vorschau angezeigt oder veröffentlicht wird, wird der Kurzcode durch Ihr ActiveCampaign-Formular ersetzt.

Zum Bearbeiten des Formulars melden Sie sich wieder bei Ihrem ActiveCampaign-Konto an und bearbeiten Sie es dort. Die von Ihnen vorgenommenen Änderungen werden in Ihre Formulare übernommen, die über das WordPress-Plugin eingefügt wurden. Sie müssen den Code nicht ersetzen oder ändern.

Weitere Informationen über das Hinzufügen eines Formulars zu Ihrer Website finden Sie hier.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen