Rebranding und Zustellbarkeit

Wenn Sie ein Rebranding durchführen, ist es’wichtig, Ihre Kontakte und E-Mail-Marketingmaßnahmen zu berücksichtigen, damit Ihre Zustellbarkeit’nicht beeinträchtigt wird. ’Nehmen wir zum Beispiel an,’Sie haben alle Ihre E-Mail-Vorlagen von Ihrer alten Marke auf Ihre neue Marke aktualisiert und senden Ihre erste Rebranding-E-Mail an Ihre Liste. Anstatt das Interesse Ihrer Kontakte zu wecken und hohe Engagement-Raten zu sehen, erkennen Ihre Kontakte Sie möglicherweise nicht mehr und werden durch Ihre E-Mails verwirrt. Dies kann dazu führen, dass sie Ihre E-Mail entweder löschen oder als Spam markieren. Dies führt nicht nur zu niedrigen Engagement-Raten, sondern kann auch dazu führen, dass Sie von ISPs gesperrt werden.

Auch wenn es immer ein Risiko sein kann, dass Ihre Nachrichten nach einem Rebranding ignoriert oder als Spam markiert werden, gibt es einige bewährte Verfahren, die Sie während des Übergangs implementieren können. Die folgenden Hinweise helfen Ihnen nicht nur, Ihre Zielgruppe auf die Änderung aufmerksam zu machen, sondern auch, die gefürchteten Spam-Beschwerden und Blocklisten zu vermeiden.

Führen Sie Ihre neue Marke ein

Die Einführung Ihrer neuen Marke vor der Umstellung kann dazu beitragen, Ihr Publikum auf die bevorstehenden Veränderungen aufmerksam zu machen und weiteres Vertrauen aufzubauen. Dies ist etwas, das Sie’langsam und im Laufe der Zeit tun sollten, damit sich Ihre Kontakte daran gewöhnen können, das "neue Du" in ihrem Posteingang zu erkennen. Sie können eine einzige Kampagne schicken, die sie über die bevorstehende Änderung informiert und darüber, wann diese Änderung voraussichtlich stattfinden wird. Möglicherweise möchten Sie auch E-Mails, die Sie regelmäßig versenden, wie z. B. Newsletter, sowie Ihre sozialen Medienkanäle nutzen, um Ihre Kontakte vor dem Wechsel an die bevorstehende Änderung zu erinnern. 

Wenn es sich um eine Übernahme handelt, bitten Sie die Kontakte, sich für die E-Mails des neuen Unternehmens’anzumelden, indem Sie sie ein Formular ausfüllen lassen. Sie können einen Link zu Ihrem Formular aus Ihrer E-Mail einfügen und fragen, welche Listen sie abonnieren oder abbestellen möchten. Dadurch werden nicht nur Ihre Listen sauber gehalten, sondern es wird auch sichergestellt, dass die Kontakte über die bevorstehenden Änderungen informiert sind.

Co-Branding Ihrer Kampagnen

Sie sollten in Erwägung ziehen, Ihre E-Mails für eine gewisse Zeit mit einem Co-Branding zu versehen, bevor Sie vollständig auf Ihre neue Marke umstellen, insbesondere wenn Sie’den Namen oder das Logo Ihres Unternehmens aktualisieren. Wenn Sie ein Co-Branding durchführen möchten, sollten Sie dies nach der ersten Ankündigung des Rebrandings tun, damit Ihre Kontakte’nicht durch Ihre Co-Branding-Nachrichten verwirrt werden. Sie werden nicht nur Ihre bisherige Marke wiedererkennen und Ihre Botschaft öffnen, sondern sich auch daran gewöhnen, Ihre neue Marke zu sehen, bevor Sie den Wechsel vollständig vollziehen.

Bitten Sie Kontakte, das "neue Sie" in ihre Kontaktliste aufzunehmen

Bitten Sie Ihre Kontakte, ihren Spam-Ordner auf Ihre Nachrichten zu überprüfen und Sie in ihre Kontaktliste aufzunehmen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre Domäne wechseln. Es kann sein, dass ESPs Ihre neue Domäne nicht erkennen und Ihre E-Mail an den Spam-Ordner senden, was zu einer niedrigen Engagement-Rate führt. Wenn Sie Ihre Kontakte bitten, auf Ihre Nachrichten zu achten und Sie zu ihrer Kontaktliste hinzuzufügen, werden Ihre Nachrichten “nicht als Spam gekennzeichnet”, was Ihrer Zustellbarkeit und der Platzierung im Posteingang zugute kommt.

Bewahren Sie die Originalinformationen von “auf, die von” gesendet wurden (wenn möglich).

Wenn Sie den Namen “von” und die E-Mail-Adresse nach dem Rebranding beibehalten, ist es für Kontakte einfacher, Sie zu erkennen, wenn sie ihren Posteingang schnell durchsuchen. Diese “Von” Informationen wurden bereits verwendet, um Vertrauen und Wiedererkennung bei Ihren Abonnenten aufzubauen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie Ihre E-Mail als Spam markieren. Darüber hinaus verwenden empfangende Mailserver die “From” Informationen, um Absender zu identifizieren und zu bewerten. Dadurch wird die Reputation des Absenders festgestellt. Wenn Sie Ihre “von” Informationen ändern, setzen Sie Ihren erworbenen Ruf zurück. 

Auch die Betreffzeilen werden schnell durchgesehen, wenn Kontakte ihren Posteingang durchsuchen. Sie können diese erstklassige Immobilie als Gelegenheit nutzen, um kreativ zu werden und Ihre neue Marke vorzustellen und Vertrauen zu schaffen. Zum Beispiel: “Wir stellen Ihnen [Meine neue Marke] von [Meine bisherige Marke] vor.” Die Kontakte erkennen Sie nicht nur an Ihrer bisherigen Marke (was sie dazu veranlasst, Ihre Botschaft zu öffnen), sondern sie werden auf einen Blick auf Ihren bevorstehenden Wechsel aufmerksam gemacht und erhalten einen Eindruck davon, was Ihre Marke sein wird.

Einfaches Abbestellen des Abonnements

Wenn sich Kontakte von Ihrer E-Mail abmelden, ist das besser, als wenn sie die E-Mail als Spam markieren, weil es’Ihrer Zustellbarkeit nicht schadet. Sie können entweder die Schriftart für die Abmeldung groß und deutlich machen oder einen zusätzlichen Abmeldelink an einer prominenten Stelle irgendwo in der Nähe des oberen Randes Ihrer E-Mail anzeigen lassen. So können Sie Ihre Kontakte dazu bewegen, sich von Ihrer Liste abzumelden, anstatt Ihre Nachricht als Spam zu markieren.

Fügen Sie eine Abonnement-Erinnerung in Ihre Kampagne ein

Diese Erinnerung kann in einem Textblock am Anfang Ihrer E-Mail oder an einer anderen prominenten Stelle eingefügt werden. Diese kurze Notiz kann helfen, Verwirrung darüber zu vermeiden, warum ein Kontakt Ihre E-Mail erhalten hat, falls er vergessen hat, dass er sich in Ihre Liste eingetragen hat oder’Ihre neue Marke nicht erkennt.  

Abonnementserinnerungen können für jede Liste in Ihrem Konto erstellt werden. Um eine Abonnementserinnerung für Ihre Liste anzuzeigen oder zu bearbeiten, gehen Sie zu Listen und klicken Sie auf das nach unten gerichtete Caret für die Liste, mit der Sie arbeiten möchten. Klicken Sie dann auf “Bearbeiten.” Es erscheint ein Modal, in dem Sie Ihre Abonnementserinnerung ansehen und bearbeiten können. Um diese Erinnerung beim Senden einer Kampagne an Ihre Liste einzufügen, geben Sie das [%1$s:SENDER-LIST-REMINDER]-Personalisierungs-Tag in Ihrer E-Mail an der Stelle ein, an der die Erinnerung erscheinen soll. Wenn die E-Mail gesendet wird, ersetzt die von Ihnen erstellte Erinnerung das Personalisierungs-Tag.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen