Warum und wie bereinigen Sie Ihre Kontaktlisten zum Verbessern der E-Mail-Zustellbarkeit?

Eine saubere Liste von Kontakten in Ihrem ActiveCampaign-Konto zu führen, ist unerlässlich, wenn es um erfolgreiches und wirkungsvolles E-Mail-Marketing geht. Das Versenden von E-Mails an eine saubere Liste stellt sicher, dass Sie E-Mails nur an Personen senden, die von Ihnen hören möchten. Das erhöht nicht nur Ihre Engagement-Raten, sondern kann auch dazu beitragen, Ihre allgemeine Zustellbarkeit, den Ruf des Absenders und die Platzierung im Posteingang zu verbessern.  

Warum Sie Ihre Kontaktliste(n) bereinigen sollten

Das Führen einer sauberen Liste von Kontakten ist für gutes E-Mail-Marketing unerlässlich und hat mehrere Vorteile, von denen einige sind:

  • Höhere Interaktionsraten (mehr Öffnungen und Klicks) mit Ihren E-Mails
    Das Entfernen inaktiver Kontakte aus Ihrer Liste bedeutet, dass Sie E-Mails an Kontakte senden, die Ihre Kampagnen eher öffnen und auf einen Call-to-Action klicken. Wenn Sie inaktive Kontakte entfernen, sinkt die Anzahl der Kontakte, was aber in Ordnung ist. Sie behalten die Kontakte, die am wichtigsten sind und einen positiven Einfluss auf Ihre Gesamtzustellbarkeit haben werden. 
  • Bleiben Sie der Listenabwanderung einen Schritt voraus
    E-Mail-Vermarkter sollten damit rechnen, im Laufe eines Jahres etwa 30% ihrer Kontaktliste zu verlieren. Das ist bis zu einem gewissen Grad normal. „Abwanderung“ beschreibt die Anzahl der Kontakte, die Ihre Liste abbestellen, inaktiv werden oder denen keine E-Mails zugestellt werden können. Durch regelmäßiges Bereinigen Ihrer Liste können Sie inaktive, unengagierte Kontakte entfernen, bevor diese dem Status des Absenders schaden.
  • Besserer Einblick in Ihre E-Mail-Marketingstrategie
    Das Senden von E-Mails an eine Liste, die nicht engagierte Kontakte enthält, kann es schwierig machen zu sehen, wie gut Ihre Kampagnen funktionieren, was es wiederum schwierig macht zu wissen, was an Ihrer Strategie geändert werden soll. Durch das Entfernen inaktiver Kontakte erhalten Sie genauere Berichte und einen besseren Eindruck darüber, was funktioniert und was nicht.  

Wenn Sie Ihre Listen nicht routinemäßig bereinigen, riskieren Sie eine Verringerung der Öffnungs- und Klickraten und eine Zunahme von Spam-Beschwerden und Unzustellbarkeiten. All dies trägt zu einer schlechten Zustellbarkeit, einem schlechten Ruf des Absenders und dazu bei, dass Ihre Domain von ISPs auf eine schwarze Liste gesetzt wird.

So bereinigen Sie Ihre Kontaktliste(n)

Die Nachverfolgung des Kontaktengagements und die Entfernung inaktiver Kontakte ist eine bewährte Methode, die alle E-Mail-Vermarkter anwenden sollten. Auf diese Weise können Sie erkennen, welche Kontakte mit Ihnen in Kontakt stehen und welche Kontakte Ihrem Programm und dem Ruf Ihrer Domain schaden. 

ActiveCampaign verfügt über Tools, mit denen Sie sowohl inaktive Kontakte sofort aus Ihren Listen entfernen als auch das Engagement im Laufe der Zeit verfolgen können. 

Do First: Engagement Tagging Automations

Wir empfehlen allen E-Mail-Vermarktern, die Engagement Tagging Automations einzurichten, sobald sie dazu in der Lage sind. Diese beiden kostenlosen, vorgefertigten Automatisierungen arbeiten zusammen, um die Kontaktbindung im Laufe der Zeit zu verfolgen, indem sie 4 verschiedene Tags auf Kontakte anwenden: Engagiert, Letzte Aktivität, Deaktiviert, Inaktiv. Diese Tags werden entweder zu den Kontakten hinzugefügt oder davon entfernt, je nachdem, wie viel Zeit vergangen ist, seit sie sich mit Ihrer E-Mail beschäftigt oder Ihre Website besucht haben. Diese Automationen enthalten zwar bereits Intervalle für Sie, Sie können diese aber ändern, um sie besser an Ihre Anforderungen anzupassen.

Um diese Tags zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Erstellen Sie ein Segment von Kontakten mit dem Engage-Tag und senden Sie Kampagnen nur an dieses Segment. Auf diese Weise schließen Sie das Senden an Kontakte aus, die als deaktiviert oder inaktiv gekennzeichnet sind, was Ihre Zustellbarkeitsraten verbessern kann.
  • Verwenden Sie verschiedene Kommunikationskanäle, z. B. Standortnachrichten oder SMS, um Kontakte zu erreichen, die als deaktiviert oder inaktiv gekennzeichnet sind.
  • Fügen Sie Kontakte, die als deaktiviert oder inaktiv gekennzeichnet sind, zu einer Automatisierungsserie für die erneute Interaktion hinzu. Wenn sie sich nicht wieder mit Ihrer Kommunikation beschäftigen, können Sie sie von Ihren Listen abmelden.
  • Erhöhen oder Verringern einer Kontaktbewertung, wenn diese Tags auf Kontakte angewendet werden Do

Second: Engagement Management-Tool

Wenn Sie inaktive Kontakte sofort entfernen müssen, können Sie dies mit dem Engagement Management-Tool tun. Dies kann während der Implementierung der Interaktions-Tagging-Automationen geschehen.

Das Engagement Management-Tool bereinigt Ihre Liste(n), indem es Kontakte entfernt, die noch nie mit Ihren E-Mails interagiert haben oder die sich innerhalb eines bestimmten Zeitraums nicht mit Ihren E-Mails beschäftigt haben. Sie können erkennen, dass Sie dieses Tool verwenden müssen, wenn Sie feststellen, dass Ihre Öffnungs- und Klickraten abnehmen und die Spam- und Ablehnungsbeschwerden zunehmen. 

Es wird empfohlen, diese Option als schnelle Lösung zu verwenden, während Sie mit der Implementierung der Engagement Tagging-Automatisierungen beginnen. 

Importieren von Listen beim Wechsel zu ActiveCampaign

Wenn Sie von einer anderen Plattform zu ActiveCampaign migrieren, überprüfen Sie sorgfältig jede Liste, die Sie mitbringen möchten, und teilen Sie sie in drei separate Kategorien ein: Subscribed, Bounced und Unsubscribed. Importieren Sie dann jede Kategorie separat. Auf diese Weise vermeiden Sie den Fehler, E-Mails an Bounce-Kontakte und abgemeldete Kontakte zu schicken, was Ihrer Zustellbarkeit und Absenderintegrität schaden kann.

Abonnierte Kontakte migrieren

Für Kontakte, die abonniert sind, sollten Sie sie mit dem Status "Abonniert" in Ihre Liste importieren. Sie können dies tun, indem Sie beim Hochladen Ihrer CSV-Datei auf der Importseite "Als aktiven Kontakt importieren" auswählen.

Kontakte, die Sie mit dem Status Abonniert importieren möchten, sind diejenigen, die:

  • Sich ausdrücklich für den Erhalt von Marketing-E-Mails von Ihnen entschieden haben (dh keine gemieteten oder gekauften Listen)
  • Sie haben im letzten Jahr eine E-Mail gesendet
  • Engagement in Ihrer Kommunikation innerhalb der letzten 12 Monate

Wenn Sie diese Kontakte importieren, können Sie diesen ein Tag hinzufügen, um anzuzeigen, dass sie abonniert sind und von Ihrer früheren Plattform stammen. Das Tag könnte beispielsweise wie folgt aussehen: subscribed_youroldplatform .

Wir empfehlen außerdem, die folgenden Informationen von Ihrer vorherigen Plattform (falls verfügbar) zu importieren, wenn Sie abonnierte Kontakte importieren. Diese Informationen können in Ihre CSV-Importdatei aufgenommen und einem benutzerdefinierten Feld zugeordnet werden, das Sie in Ihrem ActiveCampaign-Konto erstellen:

  • Engagement-Score
    Einige E-Mail-Marketing-Plattformen, wie MailChimp, geben Kontakten Engagement-Scores. Sie können diese Scores in Ihr ActiveCampaign-Konto importieren und damit Ihr eigenes Kontaktbewertungssystem erstellen. Darüber hinaus können Sie diese Informationen verwenden, um Segmente Ihrer Kontakte zu erstellen. So können Sie ganz einfach E-Mails zuerst an die aktivsten Abonnenten schicken, um Ihren Sendeserver richtig warmlaufen zu lassen. Dies ist ein bewährtes Verfahren für die Zustellbarkeit, die wir allen Kunden empfehlen, die zu ActiveCampaign migrieren. Lesen Sie diesen Zustellbarkeitsartikel in Ihrem Hilfeartikel für die ersten 30 Tage, um weitere Informationen zu erhalten. 
  • Datum des letzten Engagements
    Nach dem Import können Sie diese Daten verwenden, um Segmente Ihrer Kontakte zu erstellen. Während Sie Ihren Sendeserver aufwärmen, können Sie E-Mails an Kontakte senden, die sich kürzlich, z. B. innerhalb der letzten 30-60 Tage, mit Ihnen in Verbindung gesetzt haben. Es ist wahrscheinlicher, dass diese Kontakte sich mit E-Mails beschäftigen, die Sie von Ihrem ActiveCampaign-Konto aus versenden. Auf diese Weise können Sie Ihren Ruf als vertrauenswürdigen Absender langfristig aufbauen. 
  • Listen-Opt-in-Datum
    Sie sollten das Listen-Opt-in-Datum in Ihren Import einbeziehen, da dies den Nachweis der Opt-in-Zustimmung hilft.

Migrieren von unzustellbaren

Kontakten Für Kontakte, die auf Ihrer vorherigen Plattform einen Unzustellbarkeitsstatus erhalten haben, sollten Sie sie separat in Ihre Ausschlussliste importieren. Eine Ausschlussliste ist eine Liste von E-Mail-Adressen, die daran gehindert werden, Kampagnen und Automations-E-Mails von Ihnen zu erhalten. Jedes ActiveCampaign-Konto wird mit einer Ausschlussliste geliefert.

Darüber hinaus sollten Sie beim Import ein Tag auf diese Kontakte anwenden und feststellen, dass sie von einer Liste auf Ihrer vorherigen Plattform gesprungen sind. Das Tag könnte beispielsweise wie folgt aussehen: bounced_listname_youroldplatform .

Beim Importieren dieser Kontakte sollten Sie die Option "Als ausgeschlossen importieren" in der Dropdown-Liste "Importoptionen" verwenden. Sie müssen für diesen Import keine Liste unter der Option „Liste(n) auswählen“ auswählen.

Migrieren von nicht abonnierten

Kontakten Für Kontakte, die auf Ihrer vorherigen Plattform den Status "Nicht abonniert" erhalten haben, sollten Sie sie separat als nicht abonnierte Kontakte in Ihre Liste importieren und beim Import ein Tag auf sie anwenden, das anzeigt, dass sie zuvor abgemeldet wurden. Das Tag könnte beispielsweise wie folgt aussehen: unsubscribed_youroldplatform .

Beim Importieren dieser Kontakte sollten Sie die Liste der abgemeldeten Kontakte unter "Listen auswählen" auswählen und die Option "Als nicht abonnierten Kontakt importieren" in der Dropdown-Liste "Importoptionen" verwenden.

War dieser Beitrag hilfreich?
8 von 18 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial