Fehlerbehebung bei fehlgeschlagener E-Mail-Zustellung von DMARC

Wenn Ihr ActiveCampaign-Konto ein hohes Volumen an Bounces für korrekte E-Mail-Adressen aufweist oder wenn Ihre E-Mail-Nachrichten nicht von Kontakten empfangen werden, kann dies daran liegen, wie Ihre Richtlinie zur domänenbasierten Nachrichtenauthentifizierung, Berichterstattung und Konformität (DMARC) mit Ihrem Doman Name System-Provider (DNS) eingerichtet ist.

Was ist DMARC?

Eine DMARC-Richtlinie ist eine zusätzliche Sicherheitsebene für Ihre ausgehenden E-Mail-Nachrichten, die dem E-Mail-Server des Empfängers mitteilt, was mit der Nachricht zu tun ist, wenn sie diese Sicherheitsprüfungen nicht besteht. Er kann auch so konfiguriert werden, dass er Ihnen Berichte über Ihre Mailings sendet. Die Richtlinie hat drei verschiedene Konfigurationsoptionen -  keine,   quarantine, und Ablehnen.

Eine Richtlinie von  none bedeutet, dass E-Mail-Server E-Mails, die die DMARC-Prüfungen nicht bestehen, so behandeln sollten, als ob DMARC nicht konfiguriert wäre, aber Sie können trotzdem die Vorteile der Berichtsfunktionen von DMARC nutzen.

Eine Richtlinie von  quarantine bedeutet, dass E-Mail-Server E-Mails in den Spam-Ordner legen sollten, die die DMARC-Prüfungen nicht bestehen.

Eine Richtlinie von  reject bedeutet, dass E-Mail-Server E-Mails, die die DMARC-Prüfungen &mdash nicht bestehen, abweisen sollen; der Empfänger wird nicht einmal die Möglichkeit haben, die Nachricht zu sehen.

Die meisten Unternehmen verwenden DMARC, um ihre E-Mail-Kommunikation zusätzlich abzusichern, wenn sie Bedenken haben, dass ihre offizielle E-Mail-Kommunikation von Hackern gefälscht werden könnte — die Bankbranche verwendet DMARC, um ihre Kunden vor Phishing-E-Mails zu schützen, die vorgeben, die Bank zu sein.

Wenn Sie DMARC mit ActiveCampaign verwenden, müssen Sie auch DKIM einrichten, um die DMARC-Prüfungen zu bestehen. Andernfalls kann die von Ihnen eingerichtete DMARC-Richtlinie dazu führen, dass Ihre eigenen E-Mails in den Spam-Ordner wandern oder ganz abgelehnt werden.

Wie man das Problem behebt

Um herauszufinden, ob Ihre DMARC-Richtlinie zu einer fehlgeschlagenen E-Mail-Zustellung führt, empfehlen wir, diese mit dem Verifizierungstool DKIM, SPF und DMARC zu überprüfen.

Sobald Sie das Tool geöffnet haben, geben Sie Ihre Domain in das dafür vorgesehene Feld ein und klicken Sie auf die Schaltfläche "Enter".

Ihre Ergebnisse für DKIM, SPF und DMARC werden angezeigt. Darüber hinaus erhalten Sie Tipps, was Sie tun können, um eventuelle Probleme zu lösen. Eine fehlgeschlagene DMARC-Prüfung kann beispielsweise so aussehen, wenn das DKIM-, SPF- und DMARC-Prüfungstool verwendet wird:

Gescheiterte DMARC-Meldung

Die Fehlermeldung lautet:

"Sie haben einen p=Ablehnung oder p=Quarantäne-DMARC-Eintrag und Sie haben DKIM nicht eingerichtet. Das bedeutet, dass Ihre gesamte Post von ActiveCampaign höchstwahrscheinlich zurückgeschickt wird, es sei denn, Sie haben DKIM erfolgreich eingerichtet. Richten Sie entweder DKIM für diese Domäne ein, oder ändern Sie die Richtlinie in Ihrem DMARC-Eintrag auf p=keine

Ihr aktueller DMARC-Rekord ist:

v=DMARC1; p=Ablehnen"

Um das Problem zu beheben, können Sie eine der folgenden Aktionen durchführen:

  • Ändern Sie Ihren DMARC-Eintrag mit Ihrem DNS, um eine Richtlinie p=none zu haben
    Die obige DMARC-Fehlermeldung hat ein p=Ablehnung oder p=Quarantäne. Dies bedeutet, dass alle E-Mails, die DMARC nicht bestehen, in den Spam-Ordner gesendet werden. Um sicherzustellen, dass Nachrichten auch dann zugestellt werden, wenn DMARC ausfällt, sollten Sie die Richtlinie in Ihrem DMARC bei Ihrem DNS-Provider auf p=keine ändern.

    Hier ist ein kurzer Video-Walkthrough dieses Prozesses:

 

  • Einrichten der DomainKeys Identified Mail (DKIM)-Authentifizierung
    Die Einrichtung eines DKIM-E-Mail-Authentifizierungsdatensatzes ist erforderlich, damit Ihre Nachrichten DMARC passieren können. DKIM "bürgt" für jede E-Mail, die Sie von ActiveCampaign senden. Dies wiederum hilft Ihnen, die DMARC-Richtlinienprüfung zu bestehen.

    Um DKIM einzurichten, müssen Sie die Option "Ich werde meine eigene E-Mail-Authentifizierung verwalten" auf der Seite Einstellungen > Erweitert in Ihrem ActiveCampaign-Konto auswählen. Dann müssen Sie Ihren Domain-Namen in das vorgesehene DKIM-Feld eingeben und auf die Schaltfläche "Generieren" klicken. Wir zeigen dann einen TXT-Eintragsnamen und einen TXT-Eintragswert an, die Sie kopieren und dann in den DNS-Eintrag einfügen können, den Sie bei Ihrem Webhost eingerichtet haben. Im Hilfeartikel "Wie entferne ich die Kopfzeile 'Gesendet im Namen von'" finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verwaltung Ihrer eigenen E-Mail-Authentifizierung.

    Hier ist ein kurzer Video-Walkthrough dieses Prozesses:

Mehr Informationen

Abgesehen von DMARC gibt es noch andere Gründe, die erklären können, warum Ihre E-Mail geprellt oder als Spam weitergeleitet wurde. Im Folgenden finden Sie zusätzliche Ressourcen, die Ihnen bei der Fehlerbehebung bei E-Mail-Bounces und dem Spam-Ordner helfen können.

E-Mail-Bounces

Eine Nachricht kann abprallen, wenn die E-Mail-Adresse des Empfängers nicht mehr existiert (Hard Bounce) oder sein Posteingang voll ist (Soft Bounce). Lesen Sie den Hilfe-Artikel "Was ist ein Bounce und wie kann ich ihn verhindern", um mehr über Bounces zu erfahren.

In den Spam-Ordner gesendete E-Mails

E-Mails können an Spam weitergeleitet oder als solche markiert werden, wenn Kontakte Ihre Nachrichten konsequent nicht öffnen oder wenn der Abmeldelink in Ihrer E-Mail schwer zu finden ist. Lesen Sie den Hilfe-Artikel "Warum kommt meine E-Mail in den Spam-Ordner", um mehr darüber zu erfahren.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial