Subdomains und Zustellbarkeit

Die Verwendung von Subdomains für den E-Mail-Versand ist eine gute Möglichkeit, Ihre Zustellbarkeit und Ihren Ruf als E-Mail-Versender zu verbessern. 

Was ist eine Domain und Subdomain?

Eine Domain (manchmal auch Basisdomain genannt) ist ein eindeutiger Bezeichner, der eine Entität, wie z. B. eine Firmenwebsite, kategorisiert. Zum Beispiel ist "activecampaign.com" eine Basisdomain. Die Domain-Reputation hilft Mailbox-Providern bei der Entscheidung, ob sie Ihre Mail annehmen, zustellen, als Spam markieren oder ganz blockieren.

Eine Subdomain ist eine Erweiterung der Basisdomain. Zum Beispiel ist in der Webadresse "news.activecampaign.com" die Subdomain “news.” Subdomains sind der Schlüssel zum Aufbau einer starken Sende-Reputation über Ihre verschiedenen E-Mail-Typen (die manchmal auch als "Mail-Streams" bezeichnet werden).

Die Verwendung von Subdomains kann Ihnen helfen, potenzielle Probleme mit der Domain-Reputation zu minimieren und sicherzustellen, dass Ihre E-Mails dort ankommen, wo Sie sie haben wollen.

Warum eine Subdomain verwenden?

Eine Möglichkeit, die Reputation Ihrer Domain hoch zu halten, ist die Segmentierung Ihrer E-Mail-Typen und die Verwendung von Subdomains für den Versand verschiedener Kampagnen. Sie können zum Beispiel die Subdomain "blog.yourwebsite.com" verwenden, um Blog-Updates an Ihr Publikum zu senden, oder "events.yourwebsite.com", um Ihr Publikum über bevorstehende Veranstaltungen in ihrer Umgebung zu informieren. So haben Sie eine bessere Kontrolle über Ihre Domain-Reputation.

Subdomains werden von E-Mail-Marketern verwendet, die einem bestimmten E-Mail-Typ einen eindeutigen Namen oder eine Untergruppe zuweisen möchten. Der Domain-Besitzer kann eine Subdomain einem bestimmten E-Mail-Typ zuordnen und diese als eine von seiner Basisdomain getrennte Domain (mit eigener Reputation) verwalten.

Wie beeinflussen Subdomains Ihre Absenderreputation?

Die Reputation Ihrer Subdomain(s) kann sich auf die Reputation der Basisdomain auswirken, aber die Auswirkungen zwischen Subdomains sind gering. Subdomains sind kein Weg, um eine schlechte Domain-Reputation zu vermeiden. Die beste Möglichkeit, eine gute Leistung zu erzielen, besteht darin, neben der Verwendung einer Subdomain auch die besten Sendepraktiken zu befolgen.

Subdomains sollten wie eine Erweiterung der Basisdomain behandelt werden. Subdomains sollten mit Best Practices für den Versand verwaltet werden, um eine hohe Zustellbarkeit für Ihre verschiedenen E-Mail-Typen zu gewährleisten. Sie können Ihre Domain-Reputation mithilfe von Zustellbarkeitsüberwachungs-Tools wie den Google Postmaster Tools verwalten, um Subdomains separat zu verfolgen. Es kann Ihnen zum Beispiel helfen, Schmerzpunkte, Reputationsverschiebungen und andere Aktivitäten zu identifizieren, die Ihrer Zustellbarkeit schaden könnten.

Was sind einige Anwendungsfälle und Strategien für Subdomains?

Das Versenden verschiedener Arten von E-Mails über spezifische Subdomains ist wichtig, da so das Risiko verringert werden kann, dass eine unterdurchschnittliche Marketing-E-Mail andere E-Mails mit auszuführenden Aktionen, wie z. B. das Zurücksetzen von Passwörtern, überlagert und sich negativ auswirkt.

Sie können Subdomains für verschiedene E-Mail-Anwendungsfälle verwenden, wie z. B.:

Transaktionsbezogen

  • Beispiele sind Bestellungsbestätigungen, Passwortrücksetzungen und Lieferbenachrichtigungen
  • Haben in der Regel die höchsten Engagement-Raten und die niedrigsten Spam-Beschwerde-Raten
  • ActiveCampaign ist eine Marketing-Automatisierungsplattform. Wir haben’keinen dedizierten Transaktions-E-Mail-Server. Ihre Transaktions-E-Mails (wie Bestellungsbestätigungen und Quittungen) sollten von einer anderen Software wie Ihrer E-Commerce-Plattform stammen

Auch wenn Sie ActiveCampaign nicht für den Versand von Transaktions-E-Mails nutzen können, ist es dennoch sinnvoll, unsere Plattform auch für den Versand von automatisierten Follow-up-E-Mails an Ihre Kunden zu nutzen. 

Stapel sendet

  • Beispiele sind Werbeaktionen, neue Produkte und Markenaktualisierungen
  • Diese sehen je nach Segmenten, Inhalt und anderen Zustellbarkeitsfaktoren unterschiedliche Engagement-Raten

Firmen-E-Mails

  • Beispiele sind Firmenmailings mit Kunden, Lieferanten und Interessenten
  • Diese E-Mails weisen hohe Engagement-Raten auf, da sie hochwertige Informationen wie interne Inhalte, rechtliche Dokumente und geschützte Informationen enthalten 

Da Sie nicht möchten, dass der Massenversand (wie z. B. ein Massenpublikums-Update) Ihre Unternehmens-E-Mails negativ beeinflusst, können Sie versuchen, diese über eine Basis-Domain zu versenden und dann mehrere Subdomains (news.ihrewebsite.com, updates.ihrewebsite.com) zu erstellen, die Sie für Ihre anderen Arten von E-Mails verwenden.

Beachten Sie, dass Sie ein erhebliches und konsistentes Volumen benötigen, um diese Art von Strategie effektiv zu machen. Häufige Reputationsverschiebungen zwischen den Subdomains können die Reputation der Basisdomain negativ beeinflussen.

HINWEIS

Wenn beim Versenden Ihrer Kampagnen Probleme auftreten, z. B. wenn Sie eine ältere Liste anmailen und niedrige Öffnungsraten und eine überdurchschnittlich hohe Bounce-Rate feststellen, machen Sie sich keine Sorgen: –. Die Subdomain wird wahrscheinlich nicht durch mögliche Reputationsänderungen negativ beeinflusst, weil eine E-Mail unterdurchschnittlich gut abgeschnitten hat.

Sie suchen nach weiteren Reputationsressourcen?

Subdomains sind ein wichtiger Bestandteil für den Aufbau und die Aufrechterhaltung einer hohen Absenderreputation. Für weitere Informationen zur allgemeinen Domain-Reputation lesen Sie bitte die Reputation beim E-Mail-Versand: Wie funktioniert die Domain-Reputation? blog post. 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen