Datenschutz für ActiveCampaign und Apple iOS 15 Mail

Erfahren Sie mehr über das Apple iOS 15 Mail Privacy Protection-Update und was es für Sie bedeutet.

Was ist der E-Mail-Datenschutz?

Mail Privacy Protection (MPP) ist eine der Datenschutzeinstellungen, die allen Apple Mail-Benutzern zur Verfügung stehen, die iOS 15, iPadOS 15, macOS Monterey und watchOS8 verwenden.

Benutzer, die die Mail-App auf ihrem Gerät starten, können sich für diese Datenschutzeinstellung entscheiden. Sobald Sie sich angemeldet haben, maskiert die Mail-App auf ihrem Gerät ihre IP-Adresse und hindert Dritte daran, E-Mail-Öffnungen und andere IP-Daten zu verfolgen. Diese Datenschutzeinstellung gilt pro Gerät.

Welche Auswirkungen hat der E-Mail-Datenschutz?

Die Apple Mail App meldet 100% Öffnungsraten für E-Mails für Kontakte, die MPP aktiviert haben. Dies liegt daran, dass MPP jede E-Mail öffnet, die ein Kontakt erhält, unabhängig von seinem Verhalten.

Da jede E-Mail automatisch geöffnet wird, können Sie sich nicht mehr sicher auf E-Mail-Öffnungen als Key Performance Indicator (KPI) verlassen. Dies bedeutet auch, dass jede Aktion, die Sie in Ihrem ActiveCampaign-Konto verwenden und die auf dem offenen Tracking basiert, betroffen sein kann.

Wie wir E-Mail-Öffnungen verfolgen

Branchenweit und über jede Plattform, die die Öffnungsrate verfolgt, erhalten alle Vermarkter einen 100% Öffnungsratenbericht für alle E-Mails für Kontakte, die ihre Apple Mail-App mit aktiviertem MPP verwenden. Diese werden als "falsche" Öffnungen betrachtet.

Unsere Plattform kann zwischen MPP-Öffnungen unter allen E-Mail-Öffnungen unterscheiden. Mit dem Wechsel von Apple Ende letzten Jahres haben wir die erste Entscheidung getroffen, MPP-Öffnungen herauszufiltern, um die offene Genauigkeit zu gewährleisten. Nachdem wir uns das Kundenfeedback angehört und die Marktreaktionen darauf bewertet haben, führen wir ab dem 9. August 2022 eine Änderung ein, um MPP Opens in unser normales offenes Reporting aufzunehmen.

Diese Änderung wird sich nur auf das offene Reporting auswirken und nicht auf andere Bereiche wie Automatisierungen und Segmentierung angewendet werden, in denen wir andere Möglichkeiten zur Unterstützung dieses Problems prüfen. Weitere Informationen zu den vorgenommenen Änderungen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Wenn ein Kontakt, der die Apple Mail-App mit aktiviertem MPP verwendet, auf einen Link in Ihrer E-Mail klickt, verfolgen wir wie vor dem obigen Update diesen Link-Klick und zeichnen einen geöffneten Link auf. Der Grund dafür ist, dass, wenn ein Kontakt auf einen Link in der E-Mail geklickt hat, er ihn auch geöffnet hat. Erfahren Sie, wie ActiveCampaign E-Mail-Öffnungenverfolgt.

Während wir das Kundenfeedback dazu aktiv überwachen, wurden keine Änderungen vorgenommen, um Apple MPP Opens als auslösende Ereignisse für Automatisierungen mit unseren August-Updates einzubeziehen.

Wenn ein Kontakt Ihre E-Mail aus seiner Apple Mail-App mit aktiviertem MPP öffnet, wird er keiner Automatisierung hinzugefügt, die den Auslöser "E-Mails öffnet/liest" verwendet.

Darüber hinaus wird bei der Segmentierung unter der Bedingung "Hat geöffnet" ein Kontakt mit einem MPP so behandelt, als ob er sich nicht geöffnet hätte. Ebenso würde die Bedingung "Hat sich nicht geöffnet" für diesen Kontakt als wahr angesehen. Dies wirkt sich auf die folgenden Merkmale aus:

  • Erweiterte Segmentierung innerhalb eines Startauslösers
  • Ziele
  • If/Else Gabeln
  • Bedingte Wartezeiten
  • Aktionen aufteilen

Wenn jedoch ein Kontakt, der die Apple Mail-App mit aktiviertem MPP verwendet, auf einen Link in Ihrer E-Mail klickt, verfolgen wir diesen Link-Klick und zeichnen einen geöffneten Link auf. Sie erfüllen dann die Automatisierungsauslöser- oder Aktionskriterien.

Die Funktion "Kampagne erneut senden"

Mit der Funktion "Kampagne erneut senden" können Sie Ihre Kampagne auf folgende Weise erneut senden:

  • Erstellen Sie eine neue Kampagne basierend auf dieser Kampagne
  • An neue Kontakte senden, da die E-Mail ursprünglich gesendet wurde
  • An Kontakte senden, die diese Kampagne nicht gelesen/geöffnet haben

Für die Option "An Kontakte senden, die diese Kampagne nicht gelesen/geöffnet haben" werden alle Kontakte, die die Apple Mail App mit aktiviertem MPP verwenden, vom erneuten Senden der Kampagne ausgeschlossen.

Engagement-Management-Tool

Mit dem Engagement-Management-Tool können Sie alle "Nicht aktivierten" Kontakte oder alle "Nicht aktivierten" Kontakte zu einem bestimmten Zeitpunkt entfernen. Nicht engagierte Kontakte sind Kontakte, die keine Links in Ihrer E-Mail öffnen oder darauf klicken.

Dieses Tool entfernt keine Kontakte mit der Apple Mail App mit aktiviertem MPP.

Prädiktives Senden

Mit den Updates vom August 2022 wird Predictive Sending offene MPP-Daten einbeziehen, wenn entschieden wird, wann Ihre E-Mail gesendet werden soll.

Predictive Sending verwendet einen Machine-Learning-Algorithmus, um zu berechnen, wann eine E-Mail an einen bestimmten Kontakt gesendet werden soll, basierend auf seinen vorherigen Engagements. Die meisten Engagements basieren auf E-Mail-Öffnungen und Link-Klicks, um den optimalen Zeitpunkt für das Senden einer E-Mail zu ermitteln.

Öffnungen, die aus dem Apple Mail-Datenverkehr mit aktiviertem MPP stammen, werden aus dem Dataset für maschinelles Lernen ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass das vorausschauende Senden für Kontakte weniger genau ist, wenn alle ihre E-Mail-Interaktionen auf einem MPP-fähigen Gerät stattfinden. In diesem Fall wählen wir ein zufälliges Sendefenster basierend auf den bekannten Spitzeninteraktionszeiten unseres Modells aus.

Berichtend

Da die Änderung am 9. August 2022 veröffentlicht wird, spiegeln offene Berichte für Kampagnen, die nach diesem Datum gesendet werden, nun verifizierte Öffnungen und MPP-Öffnungen wider. Darüber hinaus werden wir in den kommenden Tagen ein Update für unser Open Reporting veröffentlichen, das die Möglichkeit bietet, Ihre Open Reports zu filtern, um MPP-Öffnungen nach Belieben ein- oder auszuschließen.

Offene Berichte, die heute existieren (für Kampagnen, die vor dem 9. August 2022 gesendet wurden), bleiben unverändert. Wir arbeiten aktiv an einem Prozess, um MPP Open Data für diese Berichte zur Verfügung zu stellen; Wir möchten jedoch bei jeder Aktivität, bei der wir vorhandene Daten für unsere Kunden ändern, äußerst gründlich sein. Bitte haben Sie etwas Geduld, wenn wir einen Release-Plan und eine Strategie für diese Änderung entwickeln.

Wie es jedoch vor dem obigen Update der Fall war, wenn ein Kontakt, der die Apple Mail-App mit aktiviertem MPP verwendet, auf einen Link in Ihrer E-Mail klickt, verfolgen wir diesen Link-Klick und zeichnen einen geöffneten Link auf. Der Grund dafür ist, dass, wenn ein Kontakt auf einen Link in der E-Mail geklickt hat, er ihn auch geöffnet hat.

Was bedeuten die Änderungen vom 9. August für meine Berichterstattung?

Das bedeutet, dass Sie mit einem Anstieg der Öffnungsraten rechnen können, wie aus unserem Open Reporting für Kampagnen hervorgeht, die über dieses Datum hinaus gesendet werden. Wie bereits erwähnt, halten Sie die Augen offen für zusätzliche Updates, bei denen Sie im Bericht identifizieren können, welche Öffnungen als MPP-Öffnungen oder verifizierte Öffnungen identifiziert wurden.

Darüber hinaus senden wir Updates zu allen bestehenden Berichtsänderungen, sobald wir sie haben.

Best Practices für die Zukunft

E-Mail ist immer noch ein wertvoller und lukrativer Teil Ihres gesamten Kundenlebenszyklus. Und der beste Weg, um das Engagement zu messen, besteht darin, sich auf E-Mail-Link-Klicks und First-Party-Daten zu verlassen und ein Endziel vor Augen zu haben. Wenn Sie die richtigen Daten haben, können Sie bessere Entscheidungen treffen, verstehen, was Ihren Kunden wichtig ist, und Sie können stärkere Kundenbeziehungen aufbauen.

Erstellen Sie neue Baselines - konzentrieren Sie sich auf E-Mail-Link-Klicks

E-Mail-Link-Klicks sind eine aussagekräftige Metrik, da sie umsetzbar sind, das Engagement messen und zu mehr Conversions führen können. E-Mails mit hohen Klicks können bedeuten, dass Ihre E-Mail ansprechend und wertvoll war. Sie sollten sicherstellen, dass Ihre E-Mails klare, verlockende Call-to-Action (CTA) enthalten, die Kontakte dazu bringen, die folgenden Maßnahmen in ihrer Customer Journey zu ergreifen.

Sammeln und Speichern von First-Party-Daten

Sie können First-Party-Daten in Ihrem ActiveCampaign-Konto erfassen und speichern. Einige dieser Daten können Folgendes umfassen:

  • Identifizieren von Website-Besuchen mit Site Tracking
  • Sammeln von E-Mail-Adressen oder zusätzlichen Daten, die ein Kontakt beim Absenden eines Formulars angibt
  • Ein Kauf, der auf Ihrer Website getätigt wurde

Sie sollten so viele Möglichkeiten wie möglich für die Nachverfolgung von First-Party-Daten identifizieren. Verwenden Sie dann diese Daten und Link-Klicks, um zu verstehen, was das Engagement fördert und wie Ihre Marketingstrategie insgesamt funktioniert.

Verfolgen Sie Ihr Endziel

Was wollen Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing erreichen? Möchten Sie einen Lead in einen Kunden umwandeln?

Möchten Sie, dass ein Kontakt eine bestimmte Aktion auf Ihrer Website ausführt?

Erfolgreiches Engagement endet nicht mit einer offenen E-Mail. Es geschieht am Punkt der Konvertierung. Wenn Sie mehrere Conversion-Punkte haben, identifizieren Sie, was sie sind, lernen Sie, wie Sie sie messen können, und messen Sie sie im Laufe der Zeit.

Wirkt sich der E-Mail-Datenschutz auf andere E-Mail-Clients wie Outlook oder Gmail aus?

Nein, das wird es nicht. Dies gilt nur für Kontakte, die ein Apple-Gerät mit iOS 15 mit aktiviertem MPP verwenden.

Kontakte, die ein Apple-Gerät mit iOS 15 verwenden, müssen sich aktiv für MPP anmelden.

Betriebsmittel

Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Ressourcen, mit denen Sie mehr über den E-Mail-Datenschutz erfahren können:

Apple iOS 15 Updates: Was Sie wissen müssen und wie ActiveCampaign Sie unterstützt

Think Beyond Email öffnet sich: 10 Customer Engagement-Automatisierungen, die Sie jetzt verwenden können

 

War dieser Beitrag hilfreich?
32 von 36 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial