Der Kampagnentext oder die Gestaltung des Inhalts sieht anders aus, wenn er an einen Posteingang gesendet wird

Marketing_Lite_Plus_Professional_Enterprise

Zusammenfassung

Wenn Ihr Kampagnentext oder das Styling in der versendeten E-Mail anders aussieht als im ActiveCampaign-Designer, ist dies höchstwahrscheinlich auf ein Styling oder HTML zurückzuführen, das aus einer externen Quelle eingefügt wurde.

Lösung

Beste Empfehlung:

  • Achten Sie darauf, dass der eingefügte Text keine zusätzlichen Formatierungen enthält
    Wenn Sie den Text in den Designer einfügen, achten Sie darauf, dass es sich um reinen Text handelt, der keine versteckten Elemente enthält. Fügen Sie dazu den Inhalt in einen einfachen Texteditor ein. Fügen Sie dann den Inhalt aus dem einfachen Texteditor in einen neuen Textblock in Ihrer Kampagne ein. Wenn Sie den klassischen Designer verwenden, sollten Sie Ihre Arbeit vor dem Testen speichern. Der E-Mail-Designer speichert die Änderungen automatisch.

Weitere zu berücksichtigende Punkte:

  • Deaktivieren Sie die Browsererweiterung Grammarly
    Wenn Sie Ihren Text direkt im Textblock geschrieben haben, stellen Sie sicher, dass Sie alle Erweiterungen deaktivieren, die den Text vor der Eingabe markieren oder bearbeiten können. Die Grammarly-Browsererweiterung interagiert mit dem Textblock und fügt Markierungen hinzu, die nach dem Versenden in der E-Mail als Styling-Probleme angezeigt werden können.
  • Verwenden Sie nur websichere Schriftarten
    Wenn Ihre Schriftart beim Senden an den Posteingang anders aussieht, überprüfen Sie, ob die verwendete Schriftart vom E-Mail-Client (Gmail, Outlook, Yahoo usw.) unterstützt wird. Es empfiehlt sich, nur web safe fonts zu verwenden, da diese in der Regel von allen E-Mail-Clients akzeptiert werden.
  • CSS-Variablen entfernen
    CSS-Variablen sind für die Verwendung in einer Webseite gültig, werden aber von den meisten großen E-Mail-Clients, insbesondere Gmail und Outlook, nicht unterstützt. Sie beginnen normalerweise mit zwei Bindestrichen (--example) und können in HTML-Elemente eingefügt werden. Das ActiveCampaign Customer Experience Team ist nicht in der Lage, bei der Implementierung oder Fehlerbehebung eines Codes zu helfen. Wenn Sie bei diesem Schritt Unterstützung benötigen, empfehlen wir Ihnen die Zusammenarbeit mit Ihrem Entwickler oder einem ActiveCampaign Certified Consultant.

Wir empfehlen außerdem, dass Sie Ihre E-Mail testen, bevor Sie sie bei jeder Kampagne an Ihre Liste senden. In diesem Fall ist es am besten, eine Testversion Ihrer Nachricht an einige E-Mail-Clients (Gmail, Outlook, Yahoo usw.) zu senden, um sicherzustellen, dass die Formatierung beim Senden korrekt aussieht.

Ursache

Wenn Inhalte von einer Website, einem Textverarbeitungsprogramm oder der Grammarly-Browsererweiterung in den Drag-and-Drop-Designer eingefügt werden, werden Stile und verschachteltes HTML eingefügt, die der Designer nicht vollständig beseitigen kann. Auch wenn die E-Mail im Designer korrekt erscheint, werden diese ausgeblendeten Stile oder verschachtelten HTML-Elemente nach dem Versand vom E-Mail-Client (Gmail, Outlook, Yahoo usw.) gerendert und können sichtbar werden. Beachten Sie, dass jeder E-Mail-Client den E-Mail-Code anders darstellt und unterschiedliche Ergebnisse anzeigen kann.

Sollte das Problem dadurch nicht gelöst werden, wenden Sie sich bitte an unser Customer Experience Team . Wir werden das Problem gerne gemeinsam mit Ihnen weiter untersuchen.

War dieser Beitrag hilfreich?
5 von 27 fanden dies hilfreich

Haben Sie weitere Fragen? Anforderung einreichen

Start free trial