Wie bestätige ich Kontakte, die ich offline gesammelt habe?

Wenn Sie Kontakte offline gesammelt haben, z. B. bei einem Networking-Event oder einer Konferenz, müssen Sie sicherstellen, dass sie den Eintrag in Ihre Liste bestätigen, bevor Sie anfangen, ihnen E-Mails zu senden. Ein Bestätigungsverfahren stellt sicher, dass Sie eine Liste von Personen erstellen, die Mitteilungen von Ihnen erhalten möchten; damit erreichen Sie hohe Interaktionsraten und sichern sich einen guten Ruf als Absender. Es hilft Ihnen auch dabei, die Anti-Spam-Vorschriften sowie Datenschutzbestimmungen wie die DSGVO einzuhalten.

Inhalt dieses Artikels:

Verwenden von ActiveCampaign Forms for iPad

Wenn Sie ein iPad besitzen, können Sie die App „ActiveCampaign Forms for iPad“ verwenden, um Bestätigungen unterwegs zu sammeln, auch wenn Sie offline sind. Diese Lösung wurde entwickelt, um Ihnen bei der Erweiterung Ihrer Marketinglisten zu helfen, während Sie potenzielle Abonnenten persönlich treffen. 

Sie können diese App beispielsweise verwenden, um Bestätigungen auf Messen, bei Tagen der offenen Tür, in herkömmlichen Ladengeschäften oder unterwegs zu sammeln. Geben Sie den Interessenten einfach Ihr iPad und bitten Sie sie, Ihr Abonnementformular auszufüllen. Wenn sie auf die Senden-Schaltfläche des Formulars klicken, werden ihre Informationen mit Ihrem ActiveCampaign-Konto synchronisiert und sie werden zu Ihrer Marketingliste hinzugefügt. Falls Sie offline sind, werden die Informationen synchronisiert, sobald Sie wieder mit dem Internet verbunden sind.

Verwenden von ActiveCampaign Forms for iPad

Senden eines Links zu Ihrem Abonnementformular an Offline-Kontakte

Sie können Einzelpersonen eine E-Mail von Ihrem eigenen E-Mail-Client aus senden und einen Link zu Ihrem Online-Abonnementformular einfügen. In dieser E-Mail können Sie die Personen daran erinnern, wie Sie sich getroffen haben, Informationen über Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bereitstellen und sich für ihr Interesse bedanken. 

Nachdem sie das Formular übermittelt und die Zweifachbestätigung (falls verwendet) abgeschlossen haben, werden sie als „aktiver“ Kontakt zu Ihrer Liste hinzugefügt und Sie können damit beginnen, ihnen Marketingmitteilungen zu senden.

Sie haben kein Online-Formular? Keine Sorge, Sie können ein Formular in ActiveCampaign erstellen und dann den Link zum Formular in Ihre E-Mail einfügen. So finden Sie den Formular-Link: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Integrieren“ im Formular-Builder, klicken Sie auf die Registerkarte „Link“, kopieren Sie die Link-URL und fügen Sie sie in Ihre E-Mail ein.

FAQs zur Bestätigung von Offline-Kontakten

Warum benötige ich eine Bestätigung?

Eine Person, die die Aufnahme in Ihre Liste aktiv bestätigt, möchte Mitteilungen von Ihnen erhalten. In der Regel bestätigen Einzelpersonen die Aufnahme in eine Liste, indem sie ein Formular übermitteln. Das Versenden von Marketingmitteilungen an Kontakte, die diese Zustimmung erteilt haben, trägt zu einer positiven Erfahrung mit Ihrer Marke bei und kann zu hohen Interaktionsraten (Öffnen und Klicken) führen. Dies ist ein enormer Gewinn für Ihren Ruf insgesamt und die Integrität des Absenders. Ganz zu schweigen davon, dass das Einholen einer nachprüfbaren Erlaubnis zum Senden von Marketingmitteilungen sicherstellt, dass Sie Anti-Spam- und Datenschutzbestimmungen einhalten.

Lesen Sie die Zustimmungsrichtlinie von ActiveCampaign.

Was ist, wenn mir Einzelpersonen mündlich die Erlaubnis erteilt haben?

Im Allgemeinen wird eine mündliche Erlaubnis nicht als gültige Bestätigung angesehen. Das Versenden von Mitteilungen an Kontakte, die eine mündliche Erlaubnis erteilt haben, ist ein häufiger Fehler, insbesondere wenn Sie neu im E-Mail-Marketing sind. Naturgemäß ist die mündliche Erlaubnis oft undokumentiert und daher schwer zu beweisen. Darüber hinaus könnten diese Personen vergessen, dass sie Ihnen diese Erlaubnis erteilt haben, und sich verwirrt fragen, warum sie Ihre Mitteilungen erhalten. Dies kann sie dazu veranlassen, Ihre E-Mails zu ignorieren oder schlimmer noch, sie als Spam zu kennzeichnen. Dies wird nicht nur zu einer insgesamt negativen Erfahrung mit Ihrer Marke führen, sondern kann auch Ihrem Ruf als Absender sowie der Absenderintegrität anderer ActiveCampaign-Kunden schaden. 

Stattdessen empfehlen wir, diese Personen kurz nach dem Treffen per E-Mail über Ihren eigenen E-Mail-Client zu kontaktieren. In dieser Nachricht können Sie sie daran erinnern, wie Sie sich getroffen haben, weitere Informationen über Ihr Unternehmen bereitstellen, ihnen für ihr Interesse danken und einen Link zu Ihrem Online-Abonnementformular einfügen. Wenn sie das Formular übermitteln und die Zweifachbestätigung (falls verwendet) abschließen, werden sie als „aktive“ Kontakte zu Ihrer Liste hinzugefügt.

Werden Visitenkarten, die auf Messen gesammelt werden, als Bestätigung betrachtet?

Visitenkarten, die auf Messen gesammelt werden, gelten für sich allein genommen nicht als gültige Form der Bestätigung. Ähnlich wie eine mündliche Erlaubnis ist das Senden von Mitteilungen an diese Personen ein weiterer häufiger Fehler, und diese Art von Erlaubnis ist sehr schwer zu beweisen. Diese Personen verstehen möglicherweise nicht, warum sie Ihre E-Mails erhalten, und markieren sie als Spam. Dies wird nicht nur zu einer negativen Erfahrung mit Ihrer Marke führen, sondern kann auch Ihrem Ruf als Absender sowie der Absenderintegrität anderer ActiveCampaign-Kunden schaden. 

Wenn Sie Visitenkarten sammeln, ist es am besten, diesen Personen kurz nach dem Treffen eine E-Mail zu schicken. Auch diese E-Mail sollte über Ihren eigenen E-Mail-Client gesendet werden und Informationen darüber enthalten, wie Sie sich getroffen haben, Informationen über Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistungen sowie einen Link zu Ihrem Online-Abonnementformular. Wenn sie das Formular übermitteln und die Zweifachbestätigung (falls verwendet) abschließen, werden sie als „aktive“ Kontakte zu Ihrer Liste hinzugefügt. 

Was passiert, wenn ich keine Bestätigung von Offline-Kontakten einhole und ihnen Marketing-E-Mails sende?

Dieser häufige Fehler kann Ihrem Ruf am meisten schaden; das Versenden von Marketingmitteilungen an ungefragte Kontakte ist gesetzwidrig und kann Geldstrafen nach sich ziehen. Um diese schlechte Praxis zu vermeiden und den Ruf Ihrer Marke und Ihre Reputation als Absender zu wahren, ist es am besten, diese Personen per Follow-up-E-Mail von Ihrem eigenen E-Mail-Client aus zu kontaktieren und sie zu bitten, Ihre Liste zu abonnieren, indem sie ein Formular ausfüllen. Auch wenn diese Methode einige Zeit in Anspruch nehmen kann, führt diese bewährte Vorgehensweise zu einer insgesamt guten Absenderintegrität, einer positiven Erfahrung mit Ihrer Marke, hohen Interaktionsraten und gewährleistet die Einhaltung von Anti-Spam- und Datenschutzbestimmungen. 

Werden meine Facebook-Freunde oder LinkedIn-Verbindungen als bestätigte Kontakte betrachtet?

Facebook-Freunde und LinkedIn-Verbindungen sind keine bestätigten Kontakte, da sie dem Erhalt von Marketingmitteilungen von Ihnen nicht ausdrücklich zugestimmt haben. Wenn Sie Marketingmitteilungen an Ihre Social-Media-Verbindungen senden möchten, bitten Sie sie am besten, Ihr Abonnementformular zu übermitteln.

Erfahren Sie, wie Sie ein Formular auf Facebook veröffentlichen.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen