Benutzerdefinierter Domänenname versus Mailserver-Domäne

Marketing_Lite_Plus_Professional_Enterprise

Es gibt zwei Arten von Domains, die Sie für Ihr White-Label-Konto einrichten können: Benutzerdefinierter Domänenname und Mailserver-Domäne. Hier ist ein kurzer Überblick über die Unterschiede zwischen diesen beiden Domains, damit Sie wissen können, wie sich diese auf Ihre Kampagnen auswirken.

Benutzerdefinierter Domänenname

Erhältlich in den Tarifen Marketing Plus, Professional und Enterprise.

  • Es ist eine eindeutige URL, die hauptsächlich für Brandingzwecke verwendet wird. Wenn Sie diese Einstellung ändern, erhalten Sie eine private/weiß gekennzeichnete Anmelde-URL für Ihr Kontocustom

    domain url.png
  • Dazu erstellen Sie einen CNAME-Eintrag für jede Ihrer Subdomains, der auf Ihre Konto-URL (myaccount.activehosted.com) verweist. Sie finden dies unter "Meine Einstellungen" > "Domains" (Bild unten), und wir haben ein Dokument, das bei der Einrichtung hilft: hierDomain

    alias page example.jpg
  • Nach der Einrichtung verwenden Ihre Kampagnen und Automations-E-Mails eine benutzerdefinierte Link-Tracking-Domäne anstelle der standardmäßigen gemeinsamen Link-Tracking-Domäne

Mailserver-Domäne

Verfügbar für alle Marketingpläne.

  • Es ist der tatsächliche Name des Servers, der Ihre E-Mail sendet. Diese Domäne ist in der Mailbox von Google Mail sichtbar:Mailserver Domain in der Mailbox von Google Mail.png
  • Diese Domäne wird auf SPF geprüft und bietet domain alignment für die SPF-Domäne
  • Wenn Sie die Authentifizierung mit ActiveCampaign einrichten, richten Sie einen CNAME für eine Mailserver-Domäne ein. Dadurch wird Ihre Domäne an uns weitergeleitet, so dass wir Ihre Domäne als Rückleitungspfad-Domäne verwenden und SPF weiterleiten können. Das Einrichten einer Mailserver-Domäne ist Teil von Hinzufügen einer Versanddomäne in ActiveCampaignMailserver-Domäne in ActiveCampaign DNS-Einträge.png
  • Wenn Sie fertig sind, sehen Sie ein anderes Feld "versandt von/gesendet im Namen von/gesendet über"
    : mailed-by.png
  • Dadurch werden die URL Ihres ActiveCampaign-Kontos und die Tracking-Links nicht geändert

Warum sollte ich das tun wollen?

  • Sowohl benutzerdefinierte Domänennamen als auch Mailserver-Domänen ermöglichen es Ihnen, die Plattform mit einem White-Label zu versehen, so dass Sie den Mailserver mit Ihrer eigenen Domäne maskieren können
  • Die bereichsbezogene Reputation ist auf dem Vormarsch. Dies bedeutet, dass Posteingangsanbieter wie Gmail sehr genau auf die Art der Aktivität achten, die mit einer bestimmten Domain verbunden ist. Wenn sie feststellen, dass E-Mails, die eine Domain verwenden, von Gmail-Nutzern häufig als Spam markiert werden, erlangt diese Domain eine negative Reputation. Alle Kunden verwenden standardmäßig die gemeinsam genutzten Domänen von ActiveCampaign. Dies bedeutet, dass Sie auch die Reputation dieser gemeinsam genutzten Domänen erben. Das ist keine schlechte Sache, denn wir arbeiten sehr hart, um sicherzustellen, dass diese Domains nur von Nutzern mit sehr sauberen, Opt-in-Listen verwendet werden. Einige Benutzer möchten die Zustellbarkeit möglicherweise vollständig selbst übernehmen, damit sie die volle Kontrolle über ihre Absenderreputation haben. Die Einrichtung dieser Domains hat im Wesentlichen den gleichen Effekt auf die Zustellbarkeit: Sie geben Ihnen weitere Unabhängigkeit von der gemeinsamen ActiveCampaign-Reputation. Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass die Zustellbarkeit verbessert wird, und sollte nicht als Übergangslösung für ernstere Probleme bei der Zustellbarkeit angesehen werden
  • Um Ihre Return Path/Mail From/SPF-Domäne mit Ihrer eigenen Domäne für DMARC abzugleichen. Mit ActiveCampaign passieren 100% Ihrer Nachrichten standardmäßig SPF mit unserer Mailserver-Domain, die jedoch nicht mit der Domain in Ihrer Absenderadresse übereinstimmt. Die Einrichtung einer Mailserver-Domäne ermöglicht es Ihnen, Ihre SPF-Domäne mit Ihrer Absenderadressen-Domäne abzugleichen, um die DMARC-Konformität zu gewährleisten. Lesen Sie mehr über domain alignment
  • Die Anpassung entweder der DKIM- oder der Mailserver-Domäne ist ab Februar 2024 erforderlich, nachdem anstehende Änderungen an Gmail und Yahoo hinsichtlich der Authentifizierungsanforderungen vorgenommen wurden. ActiveCampaign empfiehlt allen Absendern dringend, DKIM und DMARC einzurichten. Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie in unserem Blogbeitrag A Guide to Google and Yahoo authentication Changes in 2024 (Ein Leitfaden zu den Änderungen bei der Authentifizierung von Google und Yahoo im Jahr 2024).

Zu beachtende Dinge

  • Sie können nur einen Domain-Alias pro Konto haben, aber Sie können so viele Mailserver-Domains haben, wie Sie wollen. Eine, die mit jeder sendenden Domäne übereinstimmt
  • Ein und dieselbe Domain kann nicht für beides verwendet werden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, beide auf derselben Stammdomäne einzurichten, muss es sich jeweils um eindeutige Subdomänen handeln. Zum Beispiel:
    • login.mydomain.com (Domänenalias)
    • em-12345.meinedomain.de (Mailserver-Domäne)
  • Keiner von beiden entfernt die Kopfzeile "via"/"im Namen von". Um zu erfahren, wie Sie dies ausblenden können, besuchen Sie Wie man die Kopfzeile "Senden im Namen von" entfernt
  • Sobald Sie eine Mailserver-Domain haben, empfehlen wir, diese zu Ihren Google Postmaster Tools hinzuzufügen
War dieser Beitrag hilfreich?
17 von 28 fanden dies hilfreich

Haben Sie weitere Fragen? Anforderung einreichen

Start free trial