Was ist eine Opt-in-Liste?

Marketing__Lite_Plus_Professional_Enterprise

ActiveCampaign verlangt, dass Ihre Kontaktliste eine Opt-in-Liste ist. Das bedeutet, dass alle Ihre Kontakte Ihnen ihre E-Mail-Adresse freiwillig gegeben haben müssen, weil sie wussten, dass sie in Ihre Liste aufgenommen werden und direkte Kampagnen von Ihnen erhalten würden. In der Regel melden sich die Kontakte über ein Online-Abonnementformular an.

Eine "Double-Opt-In-Liste", die bevorzugt wird, bedeutet, dass jede Person, die sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen hat, anschließend auch eine individuelle "Bestätigungs-E-Mail" erhält, in der sie noch einmal gebeten wird, zu bestätigen, dass ihre E-Mail-Adresse tatsächlich in Ihre Liste aufgenommen werden soll. Dies verbessert die Qualität Ihrer Liste, da sichergestellt wird, dass keine Person gegen ihren Willen in Ihre Liste aufgenommen wurde.

Ist meine Liste eine Bestätigungsliste?

Das hängt davon ab, wie Sie Ihre Liste erhalten haben und welchen Prozess die Kontakte durchlaufen haben, als sie Ihnen ihre E-Mail-Adresse gaben.

  • Kontakte, die sich über ein Anmeldeformular auf meiner Website
    angemeldet haben Ja. Wenn Sie auf Ihrer Website ein Anmeldeformular haben, auf dem deutlich steht: "Füllen Sie dieses Formular aus, um sich für unseren E-Mail-Newsletter anzumelden" (zum Beispiel), so dass die Personen wissen, dass sie sich für eine E-Mail-Liste anmelden, handelt es sich um eine Opt-in-Liste. Unsere Software bietet Tools, mit denen Sie Anmeldeformulare erstellen und Opt-in-Bestätigungs-E-Mails versenden können, um sicherzustellen, dass die Liste auch "double opt-in" ist.
  • Kunden, die beim Absenden eines Formulars auf meiner Website
    ein Kästchen mit der Aufschrift "Bitte nehmen Sie mich in Ihre E-Mail-Liste auf" angekreuzt haben Ja. Ihre Kunden, die auf Ihrer Website ein Formular ausfüllen (z. B. bei der Anmeldung für ein Konto oder bei einer Bestellung) und beim Ausfüllen dieses Formulars die Option "Ja, fügen Sie mich zu Ihrer E-Mail-Liste hinzu" auswählen, gelten als zustimmend. Sie müssen jedoch ausdrücklich angeben, dass sie mit dem Erhalt Ihres Newsletters und Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen einverstanden sind. Es empfiehlt sich auch, eine Follow-up-Bestätigungs-E-Mail zu senden, um sicherzustellen, dass sie sich bei dieser Methode als "Double Opt-in" qualifizieren, um zu gewährleisten, dass sie das Kästchen nicht versehentlich angekreuzt haben.
  • Listen, die aus Visitenkarten auf Messen stammen
    Nein. Es handelt sich nicht um eine Opt-in-Liste. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unseren Artikel über Messelisten.
  • Kunden, die Produkte oder Dienstleistungen von mir gekauft haben
    Vielleicht. In der Regel handelt es sich nicht um eine Bestätigungsliste. Der einzige Fall, in dem es sich um eine Opt-in-Liste handeln würde, wäre, wenn ein Kontakt ein Kästchen ankreuzt, wenn er Ihnen ursprünglich seine E-Mail-Adresse gegeben hat, und damit sagt: "Ja, ich möchte Ihre E-Mail-Liste abonnieren", wie oben erwähnt. Wenn Ihre Liste jedoch weniger als ein Jahr alt ist (d. h. alle E-Mail-Adressen auf Ihrer Liste gehören zu Kunden, die vor weniger als einem Jahr bei Ihnen gekauft haben), können Sie sie über unser gehostetes System versenden.
  • Mitglieder auf meiner Website oder in meinem Forum
    Nein. Auch hier handelt es sich nicht um eine Opt-in-Liste, es sei denn, diese Personen haben bei der Anmeldung das Kästchen "Ja, ich möchte mich in Ihre E-Mail-Liste eintragen" angekreuzt.
  • Meine Facebook-Freunde (oder Freunde auf anderen sozialen Netzwerkseiten)
    Nein. Es handelt sich nicht um eine Opt-in-Liste.
  • Kontakte in meinem E-Mail-Adressbuch
    Nein. Es handelt sich nicht um eine Opt-in-Liste.
  • Gekaufte oder gemietete Listen
    Nein. Gekaufte Listen gelten unter keinen Umständen als Opt-in und sind in unserem gehosteten System verboten.

* Weitere Beispiele für Listen, die Sie verwenden können und dürfen, finden Sie auf unserer Seite Listenbeispiele.

Wenn wir Grund zu der Annahme haben, dass es sich bei Ihrer Liste nicht um eine Opt-in-Liste handelt, werden wir Sie bitten, die URL zu überprüfen, unter der sich die Kontakte in Ihre Liste eingetragen haben, oder sogar die IP-Adresse und den Zeitstempel, an dem sich Ihre Kontakte angemeldet haben. Bitte beachten Sie, dass dies in Ihrem besten Interesse ist - wir versuchen, die Zustellbarkeit des Netzwerks zu schützen, indem wir sicherstellen, dass jeder saubere Listen verwendet, in die er sich eintragen kann. 

Meine Liste ist nicht freigeschaltet. Wie melde ich meine Kontakte an?

In dieser Situation ist es am besten, eine Liste zu starten. Der Versuch, Opt-in-Nachrichten an eine bestehende Liste zu senden, die in geeigneter Weise beschafft werden muss, kann schwierig und zeitaufwendig sein. Es wird wahrscheinlich trotzdem dazu führen, dass viele E-Mail-Adressen nicht zustellbar sind. Wenn Sie jedoch versuchen möchten, dies zu tun, bevor Sie unseren Service nutzen, finden Sie einige Anleitungen und Tipps in unserem Artikel How to Opt-in Previously-Collected Contacts.

Beachten Sie, dass alle E-Mail-Listen Opt-in-Listen sein müssen, bevor sie zu Ihrem Konto hinzugefügt werden. Es ist strengstens untersagt, ActiveCampaign zu verwenden, um erste Opt-in-E-Mails an eine Liste zu senden, die nicht ordnungsgemäß gesammelt wurde.

War dieser Beitrag hilfreich?
33 von 46 fanden dies hilfreich

Haben Sie weitere Fragen? Anforderung einreichen

Start free trial