Erstellen Sie eine Automation von Grund auf in ActiveCampaign

In diesem Artikel behandeln wir die Schritte zur Erstellung einer gänzlich neuen Automation. In diesem Beispiel zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Automation erstellen, die eine Begrüßungs-E-Mail zustellt, nachdem ein Kontakt einer Liste beigetreten ist, und den Kontakt entsprechend seiner Interaktion mit Ihrer E-Mail kennzeichnet.

Diese Tags sind nützlich, um andere Automationen zu beginnen (oder zu beenden), Segmente von Kontakten zu erstellen und Analysen zu sammeln.

Dieser Artikel ist hilfreich, wenn Sie noch nicht mit dem Thema Marketing-Automation vertraut sind. Wir haben ihn so detailliert wie möglich verfasst und erklärt, warum wir die folgenden Schritte vorschlagen, damit Sie verstehen, wie Sie verschiedene Auslöser, Aktionen und Logiken miteinander kombinieren können, um automatisierte Workflows zu erstellen.

Video über Automationen ansehen

Hinweise

Bei der Erstellung von Automationen empfehlen wir, eher mehrere kleinere, überschaubare Automationen zu erstellen als eine große. Hier finden Sie einen Leitfaden für bewährte Praktiken, um mehr zu erfahren.

Erstellen einer neuen Automation

  1. Klicken Sie im linken Menü auf "Automationen".
  2. Klicken Sie auf "Erstellen Sie eine Automation". Es erscheint ein Modalfenster.
  3. Klicken Sie auf "Starten" und dann auf "Weiter".

Hinzufügen eines Startauslösers

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Sequenz zu starten, aber in diesem Beispiel zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Automation immer dann starten, wenn jemand zu einer Liste hinzugefügt wird.

Führen Sie folgende Schritte durch:

  1. Klicken Sie auf den Auslöser "Abonnieren Sie eine Liste".
  2. Es erscheint ein Modalfenster. Wählen Sie dann aus der Dropdown-Liste die Liste aus, mit der die Automation beginnen soll. In diesem Beispiel wählen wir "Master List".
    Choose_Master_List.png
    Da wir möglicherweise mehrere Formulare verwenden, die Personen zur Hauptliste hinzufügen, ist es sinnvoll, diese Automation immer dann zu starten, wenn jemand zu dieser Liste hinzugefügt wird, anstatt für jedes Formular einen anderen Auslöser zu haben.
  3. Um zu verhindern, dass Kontakte diese Automation erneut starten, wodurch sie immer wieder dieselbe Nachricht erhalten würden, stellen Sie sicher, dass diese Auslöseaktion so konfiguriert ist, dass sie "einmal" ausgeführt wird. (Diese Option sollte standardmäßig aktiviert sein.
    )Make_sure_the_trigger_is_configured_as_run_once.png
    • "Läuft einmal" bedeutet, dass ein Kontakt nur einmal durch einen bestimmten Auslöser in Ihre Automation eintritt, unabhängig davon, wie oft er die auslösenden Bedingungen erfüllt.
    • "Läuft mehrmals" bedeutet, dass ein Kontakt durch einen bestimmten Auslöser jedes Mal in Ihre Automation eintritt, wenn er die auslösenden Bedingungen erfüllt.
  4. Um die Konfiguration dieses Auslösers abzuschließen, klicken Sie auf auf "Start hinzufügen".
    Klicken_Hinzufügen_Starten.png

Fügen Sie die Aktion "Eine E-Mail senden" zu Ihrer Automation hinzu

Sobald Sie den Auslöser konfiguriert haben, wird Ihnen ein Modal "Neue Aktion hinzufügen" angezeigt. Von hier aus können Sie wählen, welche Aktion Ihr Kontakt zuerst sehen soll, wenn er Ihre Automation betritt. 

Um mit unserem Beispiel fortzufahren, fügen wir dem Workflow die Aktion "E-Mail senden" hinzu, damit wir neuen Abonnenten eine automatische "Willkommens"-E-Mail senden können. 

Wir empfehlen, eine Willkommens-E-Mail an die Kontakte zu senden, sobald sie sich in Ihre Liste eingetragen haben. Begrüßungs-E-Mails haben in der Regel eine der höchsten Öffnungs- und Klickraten, sodass dies eine Chance ist, Ihrem Kontakt wichtige Nachrichten anzuzeigen und wichtige Call-to-Actions zu präsentieren.

Beachten Sie, dass nur an Kontakte, die eine E-Mail-Adresse angeben, E-Mails gesendet werden können.

So konfigurieren Sie diese Aktion:

  1. Klicken Sie im Modal "Neue Aktion hinzufügen" auf die Option "Eine E-Mail senden".
  2. Auf dem nächsten Bildschirm:
    • Geben Sie einen Namen für die E-Mail an
    • Wählen Sie zwischen "Mit einer neuen Vorlage beginnen" oder "Mit einer vergangenen Kampagne beginnen".
      • mit "Von einer neuen Vorlage ausgehen" können Sie eine neue E-Mail unter Verwendung einer vorgefertigten Vorlage erstellen. Sie können auch eine E-Mail von Grund auf mit dieser Option erstellen
      • mit "Mit einer früheren Kampagne beginnen" können Sie eine neue E-Mail auf der Grundlage einer bereits erstellten (direkten oder automatisierten) Kampagne erstellen
  3. Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, leiten wir Sie auf die Seite mit den Kampagnenvorlagen weiter. Klicken Sie auf den Vorlagentyp, den Sie verwenden möchten, und dann auf "Weiter".
  4. Fahren Sie den Mauszeiger über die gewünschte Vorlage und klicken Sie dann auf die erscheinende Option "Auswählen"
  5. Es erscheint ein modales Fenster mit Ihren "Absenderangaben":
    • Vergewissern Sie sich, dass die in diesen Feldern enthaltenen Informationen korrekt sind
    • Geben Sie eine Betreffzeile für Ihre E-Mail an. Sie können dies später bei Bedarf ändern
    • Klicken Sie auf "Weiter".

Passen Sie Ihre Willkommens-E-Mail an

Nachdem Sie die Absenderangaben für Ihre E-Mail konfiguriert haben, wird der E-Mail-Designer geöffnet. Jetzt können Sie Ihre E-Mail anpassen, indem Sie das Layout anpassen und Bilder und Nachrichten hinzufügen. 

Um Ihrer E-Mail einen neuen Inhaltsblock hinzuzufügen, klicken Sie auf im rechten Bereich auf "Blöcke" und ziehen dann den gewünschten Block in Ihr Layout.

Um einen Block zu entfernen, fahren Sie mit der Maus über den Block und klicken Sie auf auf die Auslassungspunkte, die rechts neben dem Block erscheint. Klicken Sie unter auf das angezeigte Papierkorbsymbol. 

Wenn Sie in einen Block klicken, werden auf der rechten Seite und/oder am oberen Rand des Kampagnenlayouts verschiedene Formatierungsoptionen angezeigt. Verschiedene Arten von Blöcken haben unterschiedliche Optionen, also nehmen Sie sich etwas Zeit, um jeden Block und die Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen zu erkunden.

Nachdem Sie den Text angepasst und die E-Mail formatiert haben, klicken Sie auf auf die Schaltfläche "Weiter" in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Sie werden auf die Seite „Kampagnenzusammenfassung“ weitergeleitet.

Überprüfen der Zusammenfassungsseite der Kampagne

In der „Kampagnenzusammenfassung“ haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Überprüfen/Bearbeiten des Nachrichtennamens, der Betreffzeile, des Preheader-Texts und der Absenderinformationen
  • Ein- oder Ausschalten von „Tracking von Öffnen/Lesen“
  • Ein- oder Ausschalten von „Link-Tracking“
  • Ein- oder Ausschalten von „Antwort-Tracking“
  • Ein- oder Ausschalten von „Google Analytics-Tracking“
  • Senden von Test-E-Mails an sich selbst oder andere Personen in Ihrem Team
  • Erstellen einer Vorschau Ihrer Nachricht
  • Anzeigen von Benachrichtigungen über potenzielle Probleme mit Ihrer Kampagne, die SPAM-Filter auslösen könnten

Wenn Sie irgendeine Art von Call-to-Action in Ihrer E-Mail platziert haben, schalten Sie „Antwort-Tracking“ ein. Klicken Sie dazu unter auf die Umschaltfläche in der Position "Ein". Auf diese Weise können Sie die Antwort nutzen, um Daten über das Engagement Ihres Kontakts sowie über die Wirksamkeit der Kampagne zu sammeln.

Lesen Sie mehr über Reply Tracking.

Antwort_Verfolgung_Umschalten.png

Klicken Sie oben auf der Seite auf "Fertigstellen".

Hinzufügen einer „Warten“-Bedingung

Jetzt müssen wir ein wenig vorausplanen. Ich möchte eine „Wenn/Dann“-Bedingung verwenden, um die Kontakte, die diese Automation durchlaufen, aufzuteilen. Wenn sie die E-Mail geöffnet haben, möchte ich, dass sie ein Tag erhalten, dass sie die E-Mail geöffnet haben. Wenn sie auf den Link in der E-Mail geklickt haben, möchte ich sie auf diese Weise kennzeichnen. Und wenn sie die E-Mail nicht geöffnet und auch nicht auf einen Link geklickt haben, möchte ich sie entsprechend kennzeichnen. Aber ich kann nicht einfach die „Wenn/Dann“-Bedingung hinzufügen, da die E-Mail ansonsten sofort versendet und dann sofort überprüft wird, wer sie geöffnet und angeklickt hat. Niemand hätte die Gelegenheit, sie tatsächlich auch zu öffnen! Das ist der Grund, warum „Warten“-Bedingungen so nützlich sind. So können Sie Ihren Kontakten genügend Zeit geben, das gewünschte Verhalten auszuführen, bevor Sie mit der Automation fortfahren.

In diesem Fall gebe ich den Kontakten eine Woche Zeit, um die E-Mail zu lesen. Mit der „Warten bis...“-Bedingung wird die Automation fortgesetzt, wenn sie auf den Link geklickt haben.

So fügen Sie eine „Warten“-Aktion hinzu:

  1. Klicken Sie im rechten Menü auf "Bedingungen und Workflow".
  2. Ziehen Sie die Aktion "Warten" unter die Aktion "E-Mail senden".
  3. Nach der Platzierung der „Warten“-Bedingung wird ein Modalfenster angezeigt, in dem Sie die Möglichkeit haben, zwischen dem Warten für eine bestimmte Zeitspanne oder dem Warten, bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind, zu wählen. Beachten Sie, dass Sie bei der Option „Warten... bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind“ immer noch die Möglichkeit haben, eine Frist anzugeben, sodass Sie sagen können, „Sieben Tage warten ODER bis der Link in der E-Mail angeklickt wird, dann mit der Automation fortfahren“.

    Für unsere Zwecke hier ist die Option „Warten... bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind“ am sinnvollsten, weil wir mit der Automation fortfahren können, sobald der Kontakt das Zielverhalten ausgeführt hat.
    Warten_bis_bestimmte_Bedingungen_erfüllt_sind_radio_button.png
  4. Nachdem Sie auf "Warten, bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind" geklickt haben, wird der Bedingungseditor angezeigt, in dem Sie die Bedingungen angeben können, die Ihre Kontakte erfüllen müssen.

    Ich stelle meine Bedingungen auf "Aktionen > Hat auf einen Link geklickt" in "Willkommens-E-Mail" und wähle einen Link aus, den ich in meiner E-Mail verwendet habe.

    Nachdem Sie Ihre Bedingungen festgelegt haben, klicken Sie auf auf "Speichern"
    Klicken_Speichern_im_Bedingungseditor.png
  5. Sie werden nun gebeten, anzugeben, wie lange Kontakte hier warten sollen, wenn sie noch nicht auf den Link geklickt haben. Sieben Tage sollten ihnen genügend Zeit geben, um die E-Mail zu lesen. Wenn sie die E-Mail in dieser Zeitspanne nicht gelesen haben, dann nehme ich an, dass sie wahrscheinlich nicht sehr interessiert daran sind und die Nachricht in ihrem Posteingang so weit nach unten geschoben wurde, dass sie sie vielleicht nie lesen werden.

    Klicken Sie auf "Kein Zeitlimit", um die Option "Bis zu" anzuzeigen, klicken Sie dann auf "Bis zu" und legen Sie die Wartezeit fest, und klicken Sie dann auf "Speichern". Es steht Ihnen frei, diese Zeit nach oben oder unten anzupassen, je nachdem, was für Sie am sinnvollsten ist.
    Zeitbetrag_einstellen_und_Speichern.png

Hinzufügen von „Wenn/Dann“-Bedingungen

Da wir unseren Kontakten ausreichend Zeit gegeben haben, mit der Nachricht zu interagieren, die wir gesendet haben, wollen wir die Kontakte jetzt aufteilen, basierend auf ihrer Reaktion. Dazu verwenden wir Tags, um andere Automationen zu beginnen, Segmente zu erstellen und für Analysen.

  1. Klicken Sie auf die "+"-Schaltfläche unter der "Warten"-Aktion, um eine "Wenn/Else"-Aktion hinzuzufügen, oder ziehen Sie sie per Drag & Drop aus der Seitenleiste.
  2. Es wird ein Modalfenster angezeigt, in dem Sie gefragt werden: „Wie möchten Sie diese Automation aufteilen?“. Sie können die Bedingungen über dieselbe Schnittstelle festlegen, die wir zur Erstellung der „Warten bis...“-Bedingungen verwendet haben.

    Ich habe meine Bedingungen auf "Aktionen > Hat auf einen Link geklickt" in "Willkommensnachricht" gesetzt und den Link im Split Action Builder angegeben. Klicken Sie auf "OK", um die Bedingungen zu speichern.
    Set_Conditions_and_Click_OK.png


    Beachten Sie, dass die "Wenn/Dann"-Aktion einen Fork in Ihrer Automation erzeugt
    :If_Else_action_creates_a_fork.png
  3. Je nachdem, ob der Kontakt die von Ihnen festgelegten Bedingungen erfüllt, wird er dem „Ja“- oder „Nein“-Pfad folgen.

    Der „Ja“-Pfad ist der Pfad, dem Kontakte folgen, die auf Ihren Link geklickt haben. Jetzt fügen wir die Aktion „Tag hinzufügen“ hinzu.

    Ziehen Sie dazu die Aktion "Tag hinzufügen" auf den Pfad "Ja".
    Ziehen_und_Ablegen_in_den_Ja_pfad.png
  4. Geben Sie den Namen des Tags in das vorgesehene Feld ein und klicken Sie auf "Speichern". In diesem Beispiel verwenden wir das Tag "CTA-Link in Willkommens-E-Mail angeklickt"
    Type_the_name_of_the_tag_and_click_save.png
    Das von Ihnen verwendete Tag kann wortreich und beschreibend oder kurz und kryptisch sein. Wir empfehlen, eine einheitliche Namenskonvention für Ihre Tags zu verwenden und sie in einer Tabelle zu notieren, damit Sie sich nicht daran erinnern können, was ein Tag bedeutet oder warum Sie ihn verwenden.
  5. Jetzt wollen wir einen Tag anwenden, wenn ein Benutzer die E-Mail geöffnet hat (aber nicht auf den Link geklickt hat). Fügen Sie im „Nein“-Pfad eine weitere „Wenn/Dann“-Aktion hinzu. Legen Sie als Bedingung "Aktion > Hat geöffnet" fest und wählen Sie dann den Namen, den Sie Ihrer E-Mail gegeben haben
    :Add_another_if_else_and_choose_the_name_of_your_email.png
  6. Unter dem Pfad "Ja" fügt eine Aktion zu "Tag hinzufügen" hinzu und kennzeichnet sie als "Geöffnete Willkommensnachricht"
    Tag_action_name_tag_Opened_welcome_message.png hinzufügen
  7. Die Bedingung „Nein“ enthält die Kontakte, die die E-Mail nicht geöffnet UND nicht auf den Link geklickt haben (weil wir diese Kontakte bereits abgesondert haben).

    Fügen Sie eine Aktion zu "Tag hinzufügen" hinzu und kennzeichnen Sie sie als "Hat sich nicht auf die Willkommensnachricht eingelassen" oder etwas in dieser Art
    :Add_tag_action_to_No_path_named_did_not_engage.png

Jetzt haben wir eine Automation, die eine Begrüßungs-E-Mail und/oder einen Bestätigungsanreiz liefert, sobald sich jemand für Ihre Liste entscheidet. Je nachdem, wie unsere Kontakte mit dieser E-Mail umgehen, weisen wir ihnen einen Tag zu. Dieser Tag kann verwendet werden, um andere Automationen zu starten. Sie können beispielsweise eine Automation erstellen, die beginnt, wenn der Tag „Auf CTA-Link in Begrüßungs-E-Mail geklickt“ hinzugefügt wird. Diese Automation könnte eine gewisse Zeit warten und dann, wenn der Kontakt noch keinen Kauf getätigt hat und Ihren Trichter noch nicht weiter durchlaufen hat, könnten Sie ihm eine Erinnerungs-E-Mail schicken, die einen anderen Blickwinkel anwendet, um ihn zu einer Reaktion zu motivieren. Auf diese Weise können Sie Automationen erstellen, die Daten aus anderen Automationen verwenden, um ein Follow-up zu erstellen, das sich an das Verhalten Ihres Kontakts anpasst.

Vollständig_neu_erstellte_Automation.png

Verbesserung dieser Automation

Sie haben folgende Möglichkeiten:

Fügen Sie eine Aktion hinzu, um die Kontaktwertung zu verbessern, wenn er mit Ihren Nachrichten interagiert. Sie könnten die Kontakt- oder Leadwertung verbessern, wenn er E-Mails öffnet und auf bestimmte Call-to-Actions klickt.

Schicken Sie den Personen, die die E-Mail nicht geöffnet haben und die nicht auf den Link geklickt haben, verschiedene Follow-up-Nachrichten. Der Inhalt sollte sich unterscheiden. Sie sollten auch nicht endlos nachhaken, bis Ihre Kontakte so handeln, wie Sie sich das wünschen. Wenn Sie ihnen 2 bis 3 Gelegenheiten gegeben haben und diese nicht wahrgenommen wurden, ist das ein ziemlich deutlicher Hinweis darauf, dass sie nicht interessiert sind und Sie sollten die Kommunikation beenden anstatt Ihre Kontakte zu nerven und SPAM-Beschwerden und niedrige E-Mail-Interaktionsraten zu erhalten (was viele ESPs in die Zustellbarkeit einbeziehen).

 

War dieser Beitrag hilfreich?
49 von 51 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial