FAQs und Glossar für A2P 10DLC

 Nicht registrierte Benutzer, die SMS-Nachrichten an Empfänger in den USA senden möchten, werden ab dem 7. Januar abgeschnitten. Wenn Sie es noch nicht getan haben, beginnen Sie bitte so schnell wie möglich mit dem Registrierungsprozess.

Die SMS-Lösung von ActiveCampaign macht es einfach, gezielte, automatisierte SMS-Nachrichten basierend auf den Handlungen und Verhaltensweisen eines Kunden zu senden – alles aus dem Automationsgenerator auf der ActiveCampaign-Plattform heraus.

Um SMS in ActiveCampaign zu verwenden, müssen Sie bestimmte Vorschriften einhalten, die von Mobilfunkanbietern auferlegt wurden - denken Sie an Carrier wie Verizon, AT & T und T-Mobile. Eine solche Regelung ist das, was als "Application-to-Person 10-digit long codes" oder A2P 10DLC bezeichnet wird. (Beispielsweise wird Ihre persönliche Telefonnummer als 10-stelliger Long-Code bezeichnet.)

Diese Verordnung ist eine positive Änderung und wird Unternehmen jeder Größe helfen, sich einfacher, effizienter und mit höherer Zustellbarkeit mit ihren Kunden zu verbinden. Kunden wissen, woher Nachrichten kommen und haben eine positivere Erfahrung, wenn sie mit einem Unternehmen per SMS interagieren.

Alle ActiveCampaign-Kunden, die SMS/Textnachrichten an Empfänger mit US-Telefonnummern senden möchten, müssen einen branchenüblichen Registrierungsprozess durchlaufen. Dieser Prozess wird sich auch erheblich auf die Reduzierung von SMS/Text-Spam und Betrug auswirken – eine kritische Herausforderung auf dem heutigen Markt.

Dieser Artikel soll Ihre Fragen zu A2P 10DLC und dem Registrierungsprozess beantworten. Sie wird kontinuierlich aktualisiert, sobald neue Informationen zu diesem Compliance-Registrierungsprozess verfügbar sind.

Was ist eine A2P 10DLC-Registrierung und was bedeutet sie für mein Unternehmen?

10 DLC ermöglicht es Unternehmen, Anwendungs-zu-Person-Textnachrichten (A2P, im Gegensatz zu Person-zu-Person) mit lokalen Longcodes zu senden. Dies trägt dazu bei, den Endverbraucher vor unerwünschtem Spam zu schützen und gleichzeitig Unternehmen eine bessere Verbindung zu ihren Kunden per SMS zu ermöglichen. Diese Änderung wird auch die Zustellbarkeit für Unternehmen verbessern, da 10DLC einen höheren Messaging-Durchsatz als herkömmliches Messaging ermöglicht.

Das neue A2P 10DLC-System stellt zwei wichtige Anforderungen:

  1. Unternehmen müssen identifizieren, wer sie für die Carrier-Netzwerke (Verizon, T-Mobile, AT & T usw.) durch eine Unternehmensregistrierung "Marke" sind.
  2. Unternehmen müssen registrieren, welche Art von Nachrichten sie senden (z. B. Marketingkampagnen, Kundenservice, Kontoaktualisierungen usw.) über eine standardisierte "Kampagnen-Use-Case" -Registrierung.

Häufige Fragen und Fehlerbehebung

Hier finden Sie die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu A2P 10DLC und dem Registrierungsprozess.

Woher weiß ich, ob ich von 10DLC betroffen bin und mich registrieren muss?

Wenn Sie ein Unternehmen sind (bestehend aus 1 Person oder vielen), das SMS-Nachrichten an Nummern innerhalb der USA sendet, müssen Sie Ihre Marken- und Kampagnenanwendungsfälle registrieren.

Bis wann muss ich mich anmelden?

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Registrierung so schnell wie möglich abzuschließen, da Kunden vor dem 7. Januar 2022 registriert und genehmigt werden müssen.

Was passiert, wenn ich mich nicht rechtzeitig anmelde?

Ab dem 7. Januar 2022 werden nicht registrierte SMS-Nachrichten in den USA nicht mehr zugestellt. Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Registrierung vor dem 7. Januar 2022 zur Genehmigung einzureichen, falls es während des Überprüfungsprozesses zu Verzögerungen kommt.


Welche Informationen sind für die Registrierung erforderlich?

Um Unternehmen, Marken und Kampagnenanwendungsfälle zu registrieren, benötigen Sie bis zu 3 Arten von Informationen:

  1. Informationen über Ihr Unternehmen.
    Zu den erforderlichen Informationen gehören der Firmenname, die physische Adresse, der Geschäftstyp (LLC, Partnerschaft usw.). Bitte beachten Sie, dass dies der offizielle Name/die offizielle Adresse sein muss, wie sie auf Ihren Gewerbeunterlagen angegeben ist. Sie werden aufgefordert, diese Informationen während des Registrierungsprozesses anzugeben, damit Ihre Marke beim Senden von SMS-Nachrichten erkannt und verifiziert werden kann. Diese Informationen helfen den Netzbetreibern, besser zu verstehen, wer die Nachrichten sendet, und stellen sicher, dass Sie konform bleiben.
  2. Der zentrale Ansprechpartner.
    Sie müssen auch einen wichtigen Ansprechpartner für den Fall bereitstellen, dass in Zukunft Compliance-Probleme auftreten. Sie müssen Informationen wie Name, Rolle, Titel und Kontaktinformationen angeben.
  3. Beispielnachrichten. 
    Kunden müssen einige Beispiele für SMS- / Textinhalte angeben, um ihre Kampagnenanwendungsfälle zu ermitteln.

Ein vereinfachtes Beispiel für diese Informationen wäre:

  • Firmenname: Acme Inc.
  • Adresse: 123 Main Street, Denver, Colorado 80205
  • Name des Ansprechpartners: Sally Miller 
  • Rolle: CEO
  • Telefon: +720-555-1212
  • E-Mail: sally.miller@example.com

Beispielnachrichten:

  • Nehmen Sie 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung mit dem Promo-Code Save10
  • Kaufen Sie 1 erhalten Sie 1 gratis - dieses Wochenende!

Wie hilft mir ActiveCampaign, mich durch einen 10DLC-Marken- und Kampagnen-Use-Case-Registrierungsprozess zu führen?

Wir bauen aktiv einen Registrierungsprozess innerhalb der ActiveCampaign-Plattform auf, der einfach zu bedienen ist und hilfreiche Tipps und Anleitungen bietet. Sie werden benachrichtigt, wenn es Zeit für Sie ist, sich zu registrieren, und ActiveCampaign stellt Ihnen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verfügung, die Sie darüber informieren, wie Sie Ihre Marke und Ihren Kampagnen-Anwendungsfall registrieren können. Wir stehen Ihnen auch zur Verfügung, um alle Fragen zu beantworten, Probleme zu lösen, auf die Sie stoßen könnten, und sicherzustellen, dass Sie für den Erfolg gerüstet sind. 

Wie oft muss ich mich registrieren?

Sie müssen sich einmal für jede Art von Kampagnenanwendungsfall registrieren, für den Sie SMS nutzen, z. B. Marketingnachrichten, Zustellungsbenachrichtigungen, Kundendienst oder Kontobenachrichtigungen.

Was ist der Unterschied zwischen kostenloser Registrierung und hoher Registrierung?

Abhängig von Ihren Geschäftsanforderungen gibt es zwei Wege für die Markenregistrierung: einen kostenlosen Pfad mit geringerem Volumen und einen bezahlten Pfad mit höherem Volumen. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Registrierungsoptionen ist das Sendevolumen. 

  • Auf dem kostenlosen Registrierungspfad können Sie nur bis zu 3.000 Nachrichtensegmente pro Tag senden. 
  • Auf dem Registrierungspfad mit höherem Volumen können Sie über 3.000 Nachrichtensegmente pro Tag senden. Die Option mit höherem Volumen hat eine einmalige Gebühr, die mit dem Prozess verbunden ist (diese Gebühr ist eine Standardpraxis aller SMS-Anbieter für diese Registrierungsoption). 

Was passiert, wenn ich mich über den kostenlosen Registrierungspfad registriere, wenn ich das Limit von 3.000 Nachrichtensegmenten pro Tag überschreite?

Wenn Sie das Limit von 3.000 Nachrichtensegmenten / Tag überschreiten, wird ein Fehler angezeigt. Ähnlich wie wenn ein Benutzer versucht, eine nicht kompatible SMS-Nachricht zu senden, oder wenn ein Zustellbarkeitsproblem vorliegt, wird eine Fehlermeldung angezeigt, die allen Sendeversuchen nach 3.000 Nachrichtensegmenten zugeordnet ist, und die Nachricht wird nicht zugestellt. 

Erhalte ich nach der Registrierung eine dedizierte Telefonnummer?

Ja, wenn Sie sich für A2P 10DLC registrieren, erhalten Sie eine dedizierte Telefonnummer, die Ihre Kunden jedes Mal sehen, wenn sie eine SMS-Nachricht von Ihnen erhalten. 

Ich nutze SMS über eine Drittanbieter-Integration, muss ich mich über ActiveCampaign registrieren?

Nein - dieser Prozess ist nur für unsere nativen SMS-Benutzer. Wenn Sie sich über ActiveCampaign mit einem externen SMS-Anbieter verbinden, sollten Sie sich direkt beim Anbieter erkundigen, ob dieser einen 10DLC-Registrierungsprozess hat.

Betrifft dies Benutzer außerhalb der USA?

Alle ActiveCampaign-Kunden, die Nachrichten an Telefonnummern innerhalb der USA senden möchten, müssen diese Registrierung abschließen, unabhängig davon, von wo aus Sie senden. 

Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt Hinweise zu zusätzlichen Registrierungsanforderungen geben, wenn Sie Nachrichten an Empfänger in Ländern außerhalb der USA senden.

Was sind die Strafen für Verstöße gegen SMS-Richtlinien gemäß den A2P 10DLC-Vorschriften?

Ab dem 1. März 2022 werden von den US-Telekommunikationsbetreibern Geldbußen an Benutzer verhängt, die gegen die erforderlichen Messaging-Richtlinien verstoßen. Als Benutzer sind Sie für die Zahlung dieser Bußgelder verantwortlich, von denen einige 10.000 USD pro Ereignis erreichen können. Weitere Informationen zu diesen Bußgeldern finden Sie unter A2P 10DLC Bußgelder und Strafen für nicht konformes Messaging mit US-amerikanischen Telekommunikationsanbietern.

A2P 10DLC Glossar

10 Digit Long Code (10DLC): Die traditionelle Longcode-Telefonnummer, die sowohl für Sprache als auch für Messaging verwendet werden kann. In der Vergangenheit wurde es für die Kommunikation von Person zu Person (P2P) verwendet, aber in den letzten Jahren haben immer mehr Unternehmen begonnen, diese Zahlen zu verwenden, um Nachrichten über die von Unternehmen normalerweise verwendeten Shortcodes zu senden. Ein Beispiel für eine 10-stellige lange Codenummer ist 312-555-1478.

Application-to-Person (A2P): Wie von der CTIA definiert, wird das gesamte kommerzielle oder geschäftliche Messaging jetzt als A2P-Datenverkehr betrachtet.

Marke: Das Unternehmen oder die Entität, das Nachrichten an den Endkunden sendet.

Kampagnen-Anwendungsfall: Eine Sammlung von Informationen, die verwendet werden, um die Art der Nachrichten zu identifizieren, die eine Marke sendet. Die Registrierung eines Kampagnen-Anwendungsfalls erfordert Details wie eine Beschreibung Ihres Anwendungsfalls und Nachrichtenbeispiele.

Das Campaign Registry (TCR): Das Campaign Registry wurde von den US-amerikanischen Mobilfunkanbietern wie AT&T und T-Mobile benannt, um Application-to-Person (A2P)-SMS-Kampagnen zu registrieren.

CTIA: Cellular Telecommunications Industry Association (CTIA) ist ein Handelsverband, der die drahtlose Kommunikationsindustrie in den Vereinigten Staaten vertritt. Die CTIA ist wichtig, weil sie viele der Standards, die wir für SMS und mobile Nachrichten verwenden, etabliert und aufrechterhalten. die globale Mobilfunkbetreiber und die TCR in den Vereinigten Staaten durchsetzen. Nämlich.... Das "CTIA Short Code Monitoring Handbook" & die "CTIA Messaging Principles & Best Practices" Dokumente/Richtlinien.

EIN: Arbeitgeber-Identifikationsnummer. Eine Arbeitgeber-Identifikationsnummer (EIN) wird auch als Bundessteueridentifikationsnummer bezeichnet und wird verwendet, um eine Geschäftseinheit in den Vereinigten Staaten zu identifizieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte IRS.gov .

Begrenzung der Nachrichtenrate: Dies sind Grenzwerte, die das Gesamtvolumen der SMS-Nachrichten regeln, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums gesendet werden können.

Nachrichtendurchsatz: Beim Durchsatz dreht sich alles um Geschwindigkeit, während es bei der Ratenbegrenzung um das Volumen geht. Ein Durchsatz gibt an, wie schnell Nachrichten an Ihre Kunden gesendet/zugestellt werden können. Sie arbeiten in der Regel pro Sekunde / pro Minute.

TCPA: Telephone Consumer Protection Act (TCPA). Das TCPA legt Vorschriften für unaufgeforderte Anrufe und SMS an Mobiltelefone fest und schützt die Verbraucher vor einer unregulierten Verwendung ihrer persönlichen Daten.

War dieser Beitrag hilfreich?
12 von 14 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial