So planen Sie automatisierte E-Mails mit Warteaktionen und Zielschritten

Sowohl die Aktion "Ziel" als auch die Aktion "Bedingtes Warten" verwenden den Segmentbildner, um Bedingungen zu erstellen, die ein Kontakt erfüllen muss, um mit dem nächsten Schritt in einer Automatisierung fortzufahren. Allerdings hängt das Wissen, wann das eine über das andere zu verwenden ist, wirklich davon ab, was Sie mit Ihrer Automatisierung erreichen wollen und ob Sie zeitkritische E-Mails oder E-Mails, die bis zu einem bestimmten Datum nicht ausgehen müssen, versenden.

In diesem Dokument gehen wir’auf beide Aktionen ein und geben ein Beispiel dafür, wann Sie beide bei der Planung von Automatisierungs-E-Mails verwenden würden.

Ziel Aktion
Während ein Kontakt einer Zielaktion sequentiell begegnen kann (d.h. es’s der nächste Schritt in ihrem Automatisierungspfad), wird es hauptsächlich dazu verwendet, einen Kontakt von seiner aktuellen Position in einer Automatisierung direkt zu dieser Aktion zu springen, sobald er bestimmte Bedingungen dafür erfüllt. Mit dieser Aktion überspringen sie alle Schritte zwischen ihrer aktuellen Position und dem Ziel und fahren dann mit dem nächsten Schritt in Ihrer Automatisierung fort. Wenn Kontakte die Goal-Aktion sequentiell erreichen, können Sie sie so konfigurieren, dass die Kontakte in diesem Schritt warten bis sie bestimmte Bedingungen erfüllen, um mit der nächsten Aktion fortzufahren.

Bedingtes Warten
Eine bedingte Wartezeit ist eher sequentiell—ein Kontakt wird auf sie stoßen, sobald sie’s der nächste Schritt in ihrem Automatisierungspfad ist und sie werden nicht dorthin springen. Bei dieser Aktion werden die Kontakte bei dieser Aktion warten, bis sie die Bedingungen für ein Weiterkommen erfüllen. Sobald die Bedingungen erfüllt sind, werden die Kontakte für den nächsten Schritt freigegeben.

Wann Sie eine Goal-Aktion zum Planen einer E-Mail verwenden
Wenn Sie E-Mails haben, die bis zu einem bestimmten Datum ausgehen müssen, empfehlen wir die Verwendung von Goal-Aktionen zur Planung dieser E-Mails. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine Automatisierung, die eine Reihe von E-Mail-Erinnerungen für eine bevorstehende Veranstaltung enthält. Sie möchten sie 30 Tage vor dem Veranstaltungstermin, 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin, 1 Woche vor dem Veranstaltungstermin und 1 Tag vor der Veranstaltung versenden. Je nachdem, wann Kontakte in Ihre Automatisierung eingegeben werden, möchten Sie jedoch möglicherweise nicht, dass sie bestimmte Erinnerungen erhalten, da sie für diesen Kontakt nicht mehr relevant wären. Wenn z.B. ein Kontakt 3 Tage vor dem Veranstaltungsdatum in Ihre Automatisierung eingegeben wurde, würden Sie nicht wollen, dass er Ihre ersten drei Erinnerungen erhält. Um dies zu umgehen, würden Sie eine Ziel-Aktion über jeder Aktion E-Mail senden verwenden, die eine Datumsbedingung verwendet und die so eingestellt ist, dass Kontakte warten müssen, bis die Bedingungen erfüllt sind, bevor sie zum nächsten Schritt in Ihrer Automatisierung übergehen.

Lesen Sie unser Hilfsdokument zu den Zielen, hier klicken.
Für eine eingehende Betrachtung der Ziele in einer Marketing-Automatisierung, hier klicken.

Wann ein Conditional Wait zum Planen einer E-Mail zu verwenden ist
Wenn Sie eine Reihe von E-Mails zu versenden haben, die nicht zeitkritisch sind, und wenn Sie möchten, dass Ihre Kontakte jede einzelne E-Mail erhalten, unabhängig davon, wann sie in Ihre Automatisierung eingegeben wurde, dann können Sie die Verwendung von bedingten Wartezeiten als eine Möglichkeit zur Planung Ihrer E-Mails in Betracht ziehen. Auch bei dieser Wartezeit werden die Kontakte nacheinander zu dieser Aktion kommen und sich in diesem Schritt in die Warteschlange einreihen, bis sie die von Ihnen festgelegten Bedingungen erfüllen, um voranzukommen. Sie können bedingte Wartezeiten verwenden, um Automatisierungs-E-Mails so zu planen, dass sie an bestimmten Wochentagen gesendet werden oder wenn ein Kontakt eine bestimmte Aktion, wie z.B. den Besuch einer Preisseite, abschließt. Bei bedingten Wartezeiten haben Sie auch die Möglichkeit, eine maximale Zeitspanne festzulegen, die ein Kontakt wartet, bevor er für den nächsten Schritt in Ihrer Automatisierung freigegeben wird.

Um mehr über die Verwendung von Warteaktionen in einer Automatisierung zu lesen, siehe dieses Hilfedokument.
Lesen Sie ausführlich, wie man perfekt getimte Nachrichten in einer Automatisierung versendet, siehe diesen Leitfaden.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen