Domänen und Domänenausrichtung

Wenn Sie eine Nachricht mit ActiveCampaign senden, gibt es eine ganze Reihe von Domains, die in der gesamten Nachricht verstreut sind. Diese Domänen werden in der Absenderadresse, der Absenderpfadadresse (oder der Absenderadresse), DKIM, Linkverfolgung und mehr angezeigt. Wenn Sie einen E-Mail-Dienstanbieter wie ActiveCampaign verwenden, der im Namen von Ihnen und Ihrer Domain sendet, unterscheiden sich diese Domains oft stark.

Beachten Sie, dass die Screenshots, die wir hier verwenden, für Google Mail sind. Möglicherweise bemerken Sie einen kleinen Unterschied in der Anzeige dieser Domains in anderen E-Mail-Clients.

Was ist eine Domain?

Eine Domain oder ein "Domainname" kann als "Web-Property" oder "Standort" im Internet definiert werden, an dem Ihre öffentliche Website gehostet wird. Häufige Domänen sind google.com oder amazon.com . Sie können sich die Domäne als die eindeutige Kennung vorstellen, die Sie besitzen, wo sich Ihre Webeigenschaften befinden (E-Mail, öffentliche Website oder sogar dort, wo Bilder gehostet werden). Wenn Sie keine Domain für Ihre Website haben, können Sie eine von einem Registrar wie Godaddy.com erwerben.

Eine Domäne unterscheidet sich von einer IP-Adresse.

Im Kontext von E-Mails ist die Domain das, was nach dem @-Symbol in einer E-Mail-Adresse angezeigt wird. Für eine E-Mail wie bob@bobscompany.com bedeutet dies, dass es einen Benutzer "bob" gibt, der E-Mails unter der Domain bobscompany.com empfangen kann. Die Domain ist der "Ort", an dem E-Mails für "bob" empfangen und bearbeitet werden.

Arten von Domains, die wir verwenden

Im Folgenden finden Sie eine Liste der verschiedenen Domänen, die ActiveCampaign verwendet, um Nachrichten in Ihrem Namen zu senden.

From Address domain

Dies wird auch als: friendly from, visible from, display from, RFC 5322 bezeichnet. 

Sie können die Absenderadresse und den zugehörigen Namen "Von" für jede Kampagne in ActiveCampaign festlegen.

Dies ist die Domäne der Absenderadresse. Dies ist die wichtigste Domain in Ihren Nachrichten, da es die Domain ist, die Ihre Abonnenten in ihrem Posteingang sehen, sie repräsentiert Ihre Marke und die primäre Domain, die E-Mail-Anbieter verwenden, um Ihren Ruf zu verfolgen.

In einem typischen Posteingang wie Gmail sehen Sie hier das Beispiel Von Adresse:

Von E-Mail-Domain

Dieser Bereich ist für die DMARC-Evaluierung unerlässlich. Weitere Informationen dazu, wie dies funktioniert, finden Sie weiter unten. 

Return-path domain

Dies wird auch als folgendermaßen bezeichnet: Mail From, Envelope From, origin, bounce address, SPF domain, mailed-by, mail server domain, RFC 5321 .

Diese Domain ist für die Zustellung Ihrer Nachricht notwendig. Es wird jedoch normalerweise vor dem Kontakt verborgen oder subtil angezeigt. Gmail zeigt es beispielsweise in einem ausgeblendeten Dropdown-Menü als "Mailed-by"-Domain an. Sie können dies sehen, indem Sie in Ihrer Google Mail-Nachricht auf "Zu mir" klicken.

Beispiel für Mailed by domain

Mit ActiveCampaign wird diese Domain ähnlich wie acems1.com sein. Die vollständige Return-Path-Adresse wäre in etwa bounce-12345-1-2-3-aperson=gmail.com@acems1.com .Dies ist die Adresse, an die eine Unzustellbarkeitsbenachrichtigung gesendet wird. Diese Domain wird von ActiveCampaign verwaltet. Wenn eine Nachricht unzustellbar wird, wird sie an unsere Server umgeleitet. Wir protokollieren den Kontakt dann automatisch als "bounced" in Ihrem Konto. So verarbeiten alle E-Mail-Dienstanbieter Bounces. Es ist eine gängige Praxis und hat keine negativen Auswirkungen auf Ihre Zustellbarkeit.

Wenn ein Postfachanbieter wie Gmail eine Nachricht empfängt, überprüft er die Return-Path-Domain auf einen SPF-Eintrag. Da ActiveCampaign die Return-Path-Domain für Sie verwaltet, bedeutet dies, dass SPF für Sie mit ActiveCampaign zu 100% eingerichtet und funktionsfähig ist. Sie müssen keine SPF-Einträge für ActiveCampaign ändern. Gmail überprüft unsere Return-Path-Domain auf einen SPF-Eintrag und besteht SPF.

SPF wird immer mit ActiveCampaign übergeben, aber Ihre Berichterstellung zeigt möglicherweise, dass die "Ausrichtung" fehlschlägt. In diesem Fall übergibt die SPF/Return-Path-Domäne SPF, stimmt jedoch nicht mit der Domäne "Von Adresse" überein. Möglicherweise sehen Sie dies auch in Google Postmaster Tools . Dies ist jedoch kein Problem, es sei denn, Sie haben DMARC eingerichtet. Weitere Informationen zur Ausrichtung finden Sie weiter unten.

Wenn Sie ein Enterprise-Konto haben, können Sie einen benutzerdefinierten Return-Pfad einrichten. Dies wird als benutzerdefinierte Mailserverdomäne bezeichnet. 

DKIM-Domäne

Auch bekannt als: signed-by, d= domain .

Dies ist die Domäne, mit der DKIM die Nachricht signiert. Standardmäßig handelt es sich um eine Domain, die ActiveCampaign gehört und von ActiveCampaign betrieben wird, wie acems1.com . Dieser Standard ist der Grund, warum DKIM bereits funktioniert, wenn Sie sich bei ActiveCampaign registrieren – wir verwenden unsere Domain, um die Nachricht in Ihrem Namen mit DKIM zu signieren.

Standardmäßig wird die DKIM-Domain nach dem "via"-Header und als "signed-by" in Gmail angezeigt:

DKIM

Sie können ein benutzerdefiniertes DKIM auf jeder Planebene einrichten. Wenn Sie dies tun, ist die DKIM-Domäne die Domäne, die Sie in der Absenderadresse für diese Nachricht verwendet haben. Wenn Sie dies tun, verschwindet der "via" -Header.

Die DKIM-Domäne signiert die Nachricht kryptografisch. Mit dieser kryptografischen Signatur kann der empfangende Postfachanbieter bestätigen, dass der Besitzer der Domäne die Nachricht gesendet hat. Die Domäne muss nicht mit der Absenderadresse oder dem Return-Pfad übereinstimmen. Es ist einfach eine Domäne, die verwendet wird, um die Nachricht zu "signieren". Überlegen Sie, wie eine Unterschrift am Ende eines Postbriefs nicht mit der Absenderadresse auf dem Umschlag übereinstimmen muss.

Beachten Sie, dass Sie Ihre Nachrichten nur mit einer Domäne, die Sie besitzen, DKIM signieren können. Es muss der öffentliche DKIM-Schlüssel verwendet werden, der mit dem privaten DKIM-Paar in ActiveCampaign übereinstimmt. Daher ist die DKIM-Domäne für die Nachverfolgung der Reputation genauso wichtig wie die Absenderadresse. Die Reputation der DKIM-Domäne hat einen großen Einfluss darauf, ob die Nachricht übermittelt wird.

Benutzerdefinierte Link-Tracking-Domain

Link-Tracking ist in ActiveCampaign standardmäßig aktiviert. Dies bedeutet, dass die URLs in Ihren Nachrichten durch einen ActiveCampaign-Tracking-Link ersetzt werden. Wenn jemand auf einen Link klickt, wird er über unsere URL weitergeleitet und dann sofort an die von Ihnen angegebene Original-URL weitergeleitet. Auf diese Weise können wir den Link-Klick in Ihrem Reporting verfolgen und protokollieren. 

Wenn Sie mit der Maus über einen Link in Ihrem Posteingang fahren, sehen Sie den vollständigen Tracking-Link:

Tracking-Link

Diese Domain ist nicht so wichtig wie die oben genannten Domains. Es ist nicht an die E-Mail-Authentifizierung gebunden und wird nicht in der DMARC-Evaluierung verwendet. Möglicherweise möchten Sie eine benutzerdefinierte Domain einrichten, die bewirkt, dass Ihre Domain für den Link-Tracker verwendet wird. Dies ist vor allem ein Vorteil für das Whitelabeling. Es kann auch Ihre Domain-Reputation in der Nachricht weiter etablieren, was eine gute Sache ist.

Unternehmenskonten können eine benutzerdefinierte Domäne einrichten, die bewirkt, dass Ihre Domäne für den Link-Tracker verwendet wird. Dies ist vorteilhaft Whitelabeling. Es kann auch Ihre Domain-Reputation in der Nachricht weiter etablieren.

Was ist eine CNAME-Domain?

CNAME-Domänen sind Domänen, die über CNAME eingerichtet werden. In ActiveCampaign werden sowohl die Custom Mailserver Domain (Return-path) als auch die Custom Domain (Link Tracking Domain) über CNAME eingerichtet. Trotz der Beziehung sind dies völlig unterschiedliche Merkmale. Es empfiehlt sich, beide zu verwenden, aber Sie müssen dazu zwei verschiedene CNAMEs einrichten.

Wie richte ich Domains für DMARC aus?

Damit DMARC übergeben wird, muss der Return-Pfad oder die DKIM-Domäne mit der From Address-Domäne übereinstimmen. 

Sie müssen nur eine dieser Domänen ausrichten. Für die meisten ActiveCampaign-Benutzer empfehlen wir die Einrichtung von DKIM . Wenn Sie dies tun, stimmt Ihr DKIM mit Ihrer Absenderadresse überein, richtet sich aus und Sie übergeben DMARC.

Beachten Sie, dass beim Start mit ActiveCampaign weder der Return-Pfad noch die DKIM-Domäne mit Ihrer Absenderadresse übereinstimmen. Dies ist das Standardszenario für jeden neuen ActiveCampaign-Kunden. Ihre Domänen müssen nicht ausgerichtet werden, es sei denn, Sie haben DMARC eingerichtet.

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass, wenn Ihre Domains nicht ausgerichtet sind, SPF und / oder DKIM kaputt ist. Es ist jedoch normal, dass Ihre Domänen nicht ausgerichtet sind und dennoch DKIM- und SPF-Pass haben. Dies ist ein sehr einfaches Beispiel für bobscompany.com . Sie haben sich gerade bei ActiveCampaign angemeldet und eine Nachricht an Google Mail gesendet:

Die Absenderadresse stimmt nicht mit der Return-path/SPF-Domäne oder der DKIM-Domäne überein, obwohl sowohl SPF als auch DKIM übergeben werden. 

Sie können die DKIM-Domäne mit Ihrer Absenderadresse ausrichten, indem Sie DKIM einrichten. Dies ist kostenlos und für alle Konten verfügbar. Sie können die Return-Path-Domäne mit einer benutzerdefinierten Mailserverdomäne ausrichten, die in Enterprise-Plänen verfügbar ist.

Vorteile der Domänenausrichtung

Es gibt zwei Hauptvorteile der Domänenausrichtung:

Erstens ermöglicht die Domänenausrichtung DMARC das "Bestehen". Dazu müssen Sie entweder die DKIM-Domäne oder den Return-Pfad so ausrichten, dass er mit Ihrer Absenderadresse übereinstimmt. 

Zweitens hilft die Ausrichtung so vieler Domains wie möglich, Ihre Domain-Reputation weiter zu etablieren. Dies sieht vertrauenswürdiger aus und es ist einfacher für einen Spamfilter, Ihren Ruf zu verdauen und zu verfolgen.

Wenn möglich, ist es im Allgemeinen eine bewährte Methode, Ihre Domains auszurichten.

Was ist mit Subdomains?

Sie sollten Ihre Stammdomäne in der Von-Adresse verwenden. Bob's Company würde also eine Adresse wie bob@bobscompany.com in der Absenderadresse verwenden wollen.

Wenn Bob einen benutzerdefinierten Return-Pfad einrichten würde, müsste er eine Subdomain wie acmail.bobscompany.com verwenden, um den CNAME-Eintrag einzurichten. Hier würden die Domains ausgerichtet, obwohl eine eine Subdomain der anderen ist. Wichtig ist, dass sich die Stammdomänen ausrichten. 

War dieser Beitrag hilfreich?
6 von 13 fanden dies hilfreich

Have more questions? Submit a request

Start free trial